Großes Hurra am BER : Zusätzliche Pavillons am Hauptterminal fertiggestellt

Endlich ist nach drei Jahren Nicht-Eröffnung am BER etwas fertig: Die beiden sogenannten Pavillons links und rechts am Hauptterminal sind „baulich fertiggestellt“, heißt es in einer Jubelmeldung. Sie wurden nachträglich angebaut, weil die Kapazität nicht ausreicht.

von
Wo geht's zum Hauptterminal? Die beiden zusätzlichen Pavillons dort sind jetzt jedenfalls "baulich fertiggestellt".
Wo geht's zum Hauptterminal? Die beiden zusätzlichen Pavillons dort sind jetzt jedenfalls "baulich fertiggestellt".Foto: dpa

Es geht doch. Am BER ist wieder etwas fertig geworden. Die beiden sogenannten Pavillons, die nachträglich links und rechts am Hauptterminal angebaut worden sind, weil die Kapazität nicht ausreicht, sind „baulich fertiggestellt“, teilte die Flughafengesellschaft am Dienstag stolz mit. Die Bauten sind jeweils rund 14 000 Quadratmeter groß. Eingebaut sind jeweils zwölf Check-in-Schalter, die an die zentrale Gepäckförderanlage angeschlossen sind. An der Sicherheitskontrolle gibt es acht Passagen. Weil die Pavillons, die ursprünglich nicht vorgesehen waren, über dem Anlieferbereich stehen, muss auch die Entrauchungsanlage noch angepasst werden – wie im Hauptterminal. Im Pavillon Süd werde nun noch der von einer Airline zusätzlich gewünschte „Premium-Check-in“ fertiggestellt, heißt es in der Jubelmeldung weiter. Welche Fluggesellschaft den Sonderwunsch hatte, teilte der Flughafen nicht mit.

Schon fertig

Alle Gebäude – außer dem Hauptterminal – sind fertig. Die Feuerwehr beispielsweise ist bereits in ihre neuen Gebäude eingezogen. Auch die Fluglotsen arbeiten schon längst in ihrem – unter Regie der Deutschen Flugsicherung gebauten – Tower, der pünktlich fertig geworden war. Wie auch die neue Südbahn, die derzeit für Starts und Landungen genutzt wird. Der Pier Nord des Terminals, der für Billigfluglinien vorgesehen ist, wurde durch die Genehmigungsbehörde bereits im vergangenen Dezember freigegeben; im Pier Süd, der Heimat von Air Berlin wird, will die Flughafengesellschaft die baulichen Arbeiten in diesem Jahr abschließen.

Drei Jahre BER-Debakel
Drei Jahre ist es an diesem Mittwoch her, dass Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) und der damalige brandenburgische Regierungschef Matthias Platzeck (SPD) die größte Pleite ihrer Amtszeit einräumen mussten.Weitere Bilder anzeigen
1 von 23Foto: Imago/Olaf Wagner
04.06.2015 15:13Drei Jahre ist es an diesem Mittwoch her, dass Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) und der damalige...

Nicht fertig

Die Entrauchungsanlage muss noch umgebaut werden. Ihr Nichtfunktionieren war eine der Hauptursachen für das Nichteinhalten des Eröffnungstermins im Juni 2012. Immerhin hat man die Lösung für den Umbau inzwischen gefunden. Die Planungen dafür sollen bis zur Jahresmitte abgeschlossen sein. Auch das Sanieren der zum Teil überbelegten Kabeltrassen ist noch nicht abgeschlossen. Die noch aus DDR-Zeiten stammende künftige nördliche Start- und Landebahn wird derzeit saniert und soll im Oktober fertig sein. Dann ruht auf der Südbahn wieder vorübergehend der Verkehr. Nach wie vor ist auch das Schallschutzprogramm noch nicht umgesetzt. Rund 60 Prozent der Anträge waren im ersten Quartal des Jahres nach Angaben der Flughafengesellschaft bearbeitet.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

9 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben