Guggenheim-Lab : Widerstand auch in Prenzlauer Berg

Mit der Standortverlagerung des "BMW Guggenheim Lab" kommen kritische Stimmen auch aus Prenzlauer Berg. Senatssprecher Richard Meng hält die Diskussion für "inhaltlich völlig daneben".

von und
Für vieles im Gespräch. Nach dem Kulturzentrum, das chinesische Investoren hier einrichten wollen, könnte auf dem Gelände des Pfefferbergs an der Schönhauser Allee das Guggenheim-Lab stehen.
Für vieles im Gespräch. Nach dem Kulturzentrum, das chinesische Investoren hier einrichten wollen, könnte auf dem Gelände des...Foto: Kitty Kleist-Heinrich

Noch wissen selbst die Betreiber des Kulturzentrums Pfefferberg nicht, ob sie den Zuschlag wirklich erhalten haben. Nach Informationen des Tagesspiegels soll sich die New Yorker Guggenheim-Stiftung für das frühere Brauerei-Gelände als Ersatzstandort für das „BMW Guggenheim Lab“ entschieden haben. Die Veranstalter hatten ihre Pläne, das Lab in Kreuzberg aufzubauen, nach Gewaltandrohungen von Linksextremisten aufgegeben. In Prenzlauer Berg reagierte man überrascht. Obwohl es noch keine offizielle Bestätigung gibt, kündigten Anwohnervereine auch dort bereits Gegenwehr an.

„Man kann Prenzlauer Berg nicht mit Kreuzberg vergleichen.“, sagt Pfefferberg-Geschäftsführer Andreas Kranhold. Er gehe nicht davon aus, dass Aktivisten versuchen würden, das Projekt – eine temporäre Ideenschmiede zur urbanen Zukunft – zu verhindern. Die Guggenheim-Stiftung sei nach wie vor sehr willkommen. Während sich Pankows Bürgermeister Matthias Köhne (SPD) nicht zu den Vorgängen äußern wollte, warb die CDU für den Standort Prenzlauer Berg. Johannes Kraft, stadtentwicklungspolitischer Sprecher der Pankower CDU-Fraktion, sagte, er rechne „nicht mit größeren Problemen.“ Es sei aber wichtig, den Anwohnern das Projekt genau zu erklären.

Der Protest gegen das Guggenheim Lab und andere Projekte
Feindbilder. Nach dem Guggenheim-Lab wollen linke Aktivisten auch eine Wohnbebauung auf dem Kreuzberger Grundstück verhindern.Alle Bilder anzeigen
1 von 6Foto: Heinrich
01.04.2012 18:07Feindbilder. Nach dem Guggenheim-Lab wollen linke Aktivisten auch eine Wohnbebauung auf dem Kreuzberger Grundstück verhindern.

Der Anwohnerverein „Leute am Teute“ fühlt sich allerdings bei der Planung des Labs übergangen. Immerhin gebe es jetzt „aus Kreuzberg Handreichungen, wie man Investoren verschrecken“ könne, hieß es auf der Webseite des Vereins. Ein anderer von einigen Initiativen unterzeichneter offener Brief endet mit den Worten: „Prenzlauer Berg und Mitte brauchen kein BMW Guggenheim Lab.“ Die Guggenheim-Stiftung hatte den Standort Kreuzberg aus Angst vor Sachbeschädigungen aufgegeben. Zuvor war der Pfefferberg bereits als Standort favorisiert worden, wurde aber für zu klein befunden.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

49 Kommentare

Neuester Kommentar