Hamburg vs. Berlin : Berlin, meine Perle

Der Städtevergleich zwischen Berlin und Hamburg hat Tradition, viel Neues kann der ja nicht bringen – oder etwas doch?

von
Im Städteranking der "Wirtschaftswoche" belegt Berlin nur den 39. Platz.
Im Städteranking der "Wirtschaftswoche" belegt Berlin nur den 39. Platz.Foto: dpa/ Soeren Stache

Erst kürzlich hieß es wieder: Berlin ist nur Mittelmaß. Wenn überhaupt. Im Städteranking der "Wirtschaftswoche", des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) und von Immobilienscout belegte unsere schöne Stadt nur den 39. Platz, Lebensqualität: geht so. Allet Quatsch mit Soße, denkt sich der Berliner nun vielleicht, kann man ja auch nicht ernst nehmen so ein Ranking der 69 deutschen Städte mit mehr als 100 000 Einwohnern, schon gar nicht wenn München Erster wird! (Ist das nicht schon Österreich?)

Nur eines schmerzt dann doch ein wenig: Hamburg, immer wieder Hamburg! Auf Rang 10 platziert, deutlich vor Berlin, mal wieder, und das, obwohl es dort doch nachweislich immerzu regnet!

Hamburg liegt bei den Regentagen vorne

Dass dies nicht nur gefühlte Wahrheit ist (Berlin: 99 Regentage pro Jahr, Hamburg: 133), kann man nun mal wieder in einer flotten Infografik begutachten, erstellt von den findigen Werbemenschen eines Druckeranbieters, der im brandenburgischen Velten quasi auf halbem Weg nach Hamburg sitzt und sich neue Marketingstrategien für seinen Laden überlegt hat. Herausgekommen ist dabei "Der ultimative Stadtvergleich", der optisch hübsch aufbereitet mal wieder die Vorzüge beider Städte auflistet.

Ultimativ ist dabei zwar rein gar nichts und natürlich sind die Drucker von der Oberhavel auch nicht die ersten, die auf diese Idee kommen. Auch der Tagesspiegel hat sich anlässlich der Olympiabewerbung beider Städte im Frühjahr 2015 in einer Sonderausgabe mit der "Zeit" (bekanntlich in Hamburg beheimatet) ein Städte-Battle geliefert – ohne Sieger, wie wir heute wissen: Hamburg sollte die Olympischen Spiele 2024 zwar austragen, die Hamburger sagten aber: Och, nö.

Berlin hat mehr Grünflächen, Museen und Theater zu bieten

Berlin ist bunt und dreckig, Hamburg schick und glatt – so weit, so bekannt. Dennoch sind die Daten, die sich printer-care.de aus verschiedenen Statistikportalen und Medienberichten zusammengeklaubt hat, teilweise recht aufschlussreich. So hat der durchschnittliche Mietpreis in Berlin (11,09 Euro/m2) inzwischen fast Hamburger Niveau erreicht, beim Kaufpreis liegt die Hansestadt allerdings noch deutlich vorn (B: 1750 Euro, HH: 2100 Euro).

Berlin hat anteilig mehr Grünflächen, mehr als doppelt so viele Schwimmbäder, Museen, Theater und Discos. Klar, dass da auch mehr Touristen kommen (12 Millionen im Jahr 2015, HH: 5,6 Millionen). Schließlich sind die Taxis günstiger und das Essen auch. Die deutlich geringere Kaufkraft lassen wir da einfach mal unter den Stehtisch fallen.

Wohin das alles führt? Zu nüscht, sagt der Berliner. Guckt man sich aber trotzdem gerne an.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

Autor

2 Kommentare

Neuester Kommentar