Hilfe für Obdachlose : Deutsche Bahn will stärker mit Stadtmission zusammenarbeiten

Die Deutsche Bahn will die Arbeit der Stadtmission stärker unterstützen. Dies kündigte Bahnchef Rüdiger Grube in Berlin an.

von
Rüdiger Grube, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Bahn, hier anlässlich einer Tunneltaufe bei Stuttgart vor einer Tunnelbohrmaschine. Auf einer Länge von 9,5 Kilometern verbindet der Fildertunnel den im Stuttgarter Talkessel liegenden Hauptbahnhof mit der rund 155 Meter höher liegenden Filderebene.
Rüdiger Grube, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Bahn, hier anlässlich einer Tunneltaufe bei Stuttgart vor einer...Foto: dpa

Die Deutsche Bahn (DB)  intensiviert die Zusammenarbeit mit der Stadtmission für das soziale Berlin. Mit der Deutsche Bahn Stiftung unterstützt sie  unter anderem die Ambulanz für wohnungs- und obdachlose Menschen nahe dem Hauptbahnhof, sagte Bahnchef Rüdiger Grube dem Tagesspiegel. Zudem fördert die Stiftung auch die mobilen Einzelfallhelfer, die sich etwa am Bahnhof Zoo um Menschen auf der Straße kümmern.

Am Donnerstag besuchten unter anderem der Bahn-Vorstandsvorsitzende Grube, Stadtmissionssprecherin Ortrud Wohlwend und der Leiter der Bahnhofsmission Dieter Puhl obdachlose Menschen an der Bahntrasse im Tiergarten, es ergaben sich spontane Gespräche über Lebenswege, Wünsche und Hilfeangebote. Anfang August will die Bahnhofsmission jetzt im Hauptbahnhof ein bundesweit neues psychologisches Hilfeangebot erproben: In einem Seelsorgezentrum (Arbeitstitel: "Soullounge") sollen Reisende und Menschen in Notlagen - wie die Kinderkrankenschwester, bei der auf der Station ein Patienten-Baby verstorben ist - auch abends Ansprechpartner vorfinden.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

1 Kommentar

Neuester Kommentar