Berlin : Hitze beschädigt Gleis Verspätungen im Regioverkehr

Potsdam/Berlin - Durch die enorme Hitze hatten sich am Freitag nach Angaben der Bahn zwischen Potsdam Hauptbahnhof und Park Sanssouci Gleise „verworfen“, das heißt, sie hatten sich seitlich verschoben und bildeten so nach Angaben eines Sprechers eine leichte Kurve. Eine Gefahr für Fahrgäste habe dadurch nicht bestanden. Trotzdem mussten die Züge ihr Tempo drosseln, was zu Verspätungen bis zu einer Viertelstunde führte. Betroffen waren die Linien RE 1 (Brandenburg–Potsdam), RB 20 (Potsdam–Oranienburg), RB 21 (Wustermark–Potsdam) und RB 22 (Griebnitzsee–Schönefeld). Die Bahn hoffte, die Gleise in der Nacht reparieren zu können und heute wieder nach Fahrplan fahren zu können.

Bei der S-Bahn gab es auch am Freitag wieder eine überdurchschnittliche Zahl von Zugausfällen. Unter anderem blockierte am Nachmittag ein schadhafter Zug im Bahnhof Bellevue 20 Minuten lang den Verkehr. Am Zug habe es einen Software- Ausfall gegeben, sagte ein Sprecher. Der Zug konnte aber später aus eigener Kraft bis zum Bahnhof Charlottenburg fahren, wo er dann abgestellt wurde. kt

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben