Humboldt-Forum : Grundsteinlegung in Berlin: Schloss jetzt

Mit der Grundsteinlegung für das Stadtschloss in der historischen Mitte Berlins geht eine mehr als 20-jährige Diskussions- und Planungsphase zu Ende. Doch Was genau entsteht da eigentlich?

von
Das Trio des Berliner Stadtschlosses. Bundespräsident Joachim Gauck legt symbolisch den Grundstein, Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (r, SPD) freut sich über eine weitere Attraktion in seiner Stadt und Peter Ramsauer (l, CSU) ist als Bundesbauminister Chef des Baus. Foto: Maurizio Gambarini/dpa Weitere Bilder anzeigen
Foto: Maurizio Gambarini/dpa
12.06.2013 17:07Das Trio des Berliner Stadtschlosses. Bundespräsident Joachim Gauck legt symbolisch den Grundstein, Berlins Regierender...

Mit der Grundsteinlegung zum Berliner Schloss/Humboldt-Forum geht am heutigen Mittwoch eine mehr als 20-jährige Diskussions- und Planungsphase zu Ende. Nun ist offizieller Baubeginn – vorbereitende Arbeiten finden allerdings schon seit geraumer Zeit statt. Der bereits für vergangenes Jahr angekündigte Baubeginn wurde auf den heutigen Tag verschoben, zum einen zur Streckung der Finanzierung, zum anderen aber auch, weil sich bei den bauvorbereitenden Arbeiten Probleme stelllten, wie die im sumpfigen Untergrund steckende Holzpfahlgründung des ursprünglichen Schlosses. Zudem wird der Schildvortrieb der U-Bahnlinie vorbereitet, die schräg unter der Grundplatte des Schlosses hindurchführen wird.

Errichtet wird ein Gebäude, das in seinen Außenansichten an das im Herbst 1950 gesprengte Schloss der Hohenzollern erinnert. Im Inneren entsteht ein völlig neues Gebäude für das geplante Humboldt-Forum. Rekonstruiert werden die drei barocken Fassaden des rund 200 mal 120 Meter messenden Bauwerks. Lediglich die an die Spree grenzende Ostseite des einstigen Schlosses, die überwiegend aus älteren Bauteilen des Schlosses bestand, wird durch eine völlig neue Fassade nach dem Entwurf des „Schloss-Architekten“ Franco Stella ersetzt.

Das künftige Stadtschloss - ein Rückblick
Im Juni 1993 wurde eine Attrappe des Stadtschlosses aufgestellt, die das künftige Aussehen des Baus zeigen sollte. Foto: Thilo RückeisAlle Bilder anzeigen
1 von 7Foto: Thilo Rückeis
11.06.2013 16:41Im Juni 1993 wurde eine Attrappe des Stadtschlosses aufgestellt, die das künftige Aussehen des Baus zeigen sollte.

Wie soll das Gebäude genutzt werden?

„Das Berliner Schloss wird zum Humboldt-Forum“, so verkündet es die eigens errichtete, mit der Bauherren-Funktion betraute „Stiftung Berliner Schloss – Humboldt-Forum“. Das Humboldt-Forum ist eine neue und neuartige Institution, die die derzeit noch in Dahlem beheimateten Sammlungen außereuropäischer Kunst und Kulturen der Staatlichen Museen Berlin in die Mitte der Stadt bringen wird. Hinzu kommen die kunsthistorischen Sammlungen der nahen Humboldt-Universität sowie Räume für die Zentral- und Landesbibliothek Berlin.

Was sind die besonderen Charakteristika des Humboldt-Forums?

Die Idee zum Humboldt-Forum stammt von dem damaligen Präsidenten der Stiftung Preußischer Kulturbesitz, Klaus-Dieter Lehmann. Mit dem Bezug auf die Brüder Wilhelm und Alexander von Humboldt wollte er einem umfassenden Ansatz der Welterkenntnis praktische Form geben. Die materielle Grundlage bilden die Sammlungen der Staatlichen Museen, die Teil der Stiftung Preußischer Kulturbesitz sind, und die das Ergebnis der wissenschaftlichen Tätigkeit der Berliner Museen darstellen. Hinzu kommen die Sammlungen derjenigen Universität, die den Namen ihres Schöpfers Humboldt trägt, und ausgewählte Bestände der Landesbibliothek, die selbst Wissen in gedruckter Form verkörpert.

Das Humboldt-Forum soll, darauf aufbauend, ein Ort der Selbstverständigung über „Welt“ sein, ein Ort des Wissensaustauschs und der Wissensproduktion. Es gilt, „Zugänge zur Welt jenseits der engen Grenzen der klassischen Disziplinen zu schaffen“, wie es Hermann Parzinger, derzeitiger Präsident der Preußen-Stiftung und selbst Wissenschaftler von weltweitem Rang, ausdrückt. Kurzum, das Bildungs- und Wissensideal, das die Humboldt-Brüder gelebt haben, soll hier in institutioneller Gestalt fortwirken.

137 Kommentare

Neuester Kommentar