ICC-Schließung in Berlin : Abschied mit Eröffnungsfeier

Die Welt soll Abschied nehmen vom ICC – aber wie? Die Messe plant zur Tourismusbörse eine Feier. Aber danach geht der Betrieb noch für einige Wochen weiter. Im Mai wird der City Cube eingeweiht.

von
Ungewisse Zukunft. Noch ist nicht entschieden, was aus dem ICC werden wird. Investoren haben Interesse angemeldet
Ungewisse Zukunft. Noch ist nicht entschieden, was aus dem ICC werden wird. Investoren haben Interesse angemeldetFoto: dpa

Es gibt kein Feuerwerk. Auch keinen Kranz mit Schleife. Die Berliner Messe hat sich etwas anderes ausgedacht, um vom Internationalen Congress Centrum (ICC) in passender Weise Abschied zu nehmen. Weltweit beachtet soll das berühmte, aber technisch marode Kongressgebäude in den Ruhestand begleitet werden. Am 5. März, wenn die Reisemesse ITB abends feierlich eröffnet wird. Ein letztes Mal im ICC. Mit 10 000 Ausstellern aus 180 Ländern.

Sechs Mal hat Berlins großes Kongresszentrum am Charlottenburger Messedamm den „World Travel Award“ gewonnen, den wichtigsten Preis der Reisebranche. Zuletzt 2009 – aber egal. Das ICC hat bei den Tourismus-Profis immer noch einen guten Ruf, das weiß die landeseigene Messe GmbH. „Wir wollen die Eröffnungsveranstaltung als großes Ereignis begehen“, sagte der stellvertretende Sprecher der Messe, Wolfgang Rogall, dem Tagesspiegel. So könne sich das ICC „von der Welt verabschieden“. In Anwesenheit von Bundespolitikern, führenden Vertretern der internationalen Reisebranche und sicher auch dem Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit.

Ein Abschied auf Raten

Abgeschlossen wird das „Raumschiff“ mit der ziemlich verdreckten Aluminiumfassade aber erst später. Am 9. März soll im Saal 1 noch ein „Zapfenstreich“ stattfinden – ein passender Titel. Zugunsten der Stiftung „Ernährung - Bildung - Gesundheit“ wird ein buntes Musikprogramm präsentiert. Mit Bebop und Posaune, aber der wichtigste Klangkörper ist das Stabsmusikkorps der Bundeswehr. „Das letzte große Musikereignis im ICC“, wirbt die Berliner AOK für die Sponsoring-Party. Es wird also doch ein Abschied auf Raten. Denn nach der letzten Messe und dem letzten Konzert wird es noch einen allerletzten Kongress im ICC geben. Die Hauptversammlung der Daimler AG tagt dort am 9. April.

Die geheimnisvolle Welt des ICC in Berlin
Im März 2014 war Zapfenstreich im ICC. Die letzte Großveranstaltung und dann soll Schluss sein...Weitere Bilder anzeigen
1 von 103Foto: Kai-Uwe Heinrich
14.07.2015 00:00Im März 2014 war Zapfenstreich im ICC. Die letzte Großveranstaltung und dann soll Schluss sein...

Investoren haben Interesse am ICC

Dann aber ist wirklich Schluss und das Gebäude wird, wie es amtsdeutsch heißt, in den „Stillstandsbetrieb“ überführt. Was das auch immer bedeuten mag. Senatsintern wird noch darüber beraten, wie sich das ICC möglichst ohne Schimmelbildung und Efeubewuchs konservieren lässt. Da hält sich die Messe GmbH fein raus. „Der Bau gehört ja nicht uns, sondern dem Land Berlin“, sagte Sprecher Rogall. Ob aus dem ICC ein Shopping-Center mit angeschlossenem Hotelbetrieb wird, entscheidet sich im Lauf des Jahres. Investoren haben, wie berichtet, ihr Interesse angemeldet. Der eine oder andere wäre bereit, die Sanierungskosten voll zu übernehmen. Dann könnte das Land Berlin 200 Millionen Euro sparen. In jedem Fall steht bald ein Ersatzbau zur Verfügung: Der City Cube am Standort der Deutschlandhalle, die seit 1998 leer stand und vor zwei Jahren abgerissen wurde. Ohne feierlichen Abschied.

City Cube löst das ICC ab

Der City Cube wird am 10. Mai mit dem DGB-Bundeskongress eingeweiht. Kurzzeitig gab es Probleme mit der technischen Gebäudeausrüstung, die zu Verzögerungen führten. „Aber wir sind jetzt voll im Plan“, versicherte der Messe-Sprecher. Die Trockenbauer arbeiten sich gerade durchs Gebäude und sobald die Witterung etwas milder wird, kann die weiße, textile Fassade vor die schwarze Isolierschicht gehängt werden. Dann ist alles schick.

Wie der City Cube offiziell eröffnet wird, wird intern geprüft. „Es gibt verschiedene Varianten“, sagte Rogall. Ein kleiner Festakt liegt nahe. Ob die Vorbereitungszeit für einen Tag der offenen Tür reicht, bevor der Gewerkschaftsbund tagt, ist offen. Vielleicht wird der Neubau zur Eröffnung erst mal nur den künftigen Kunden vorgeführt. So architektonisch spektakulär wie das ICC ist der City Cube ohnehin nicht. Aber hell und sauber, praktisch eingerichtet und relativ kostengünstig. Und die Glasfront rundherum erlaubt jederzeit einen guten Einblick.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

5 Kommentare

Neuester Kommentar