Imker in Berlin : Fleißige Bienen auf dem Finanzamt Steglitz

Auf dem Flachdach des Finanzamts Steglitz soll bald Honig produziert werden. Der örtliche Imkerverein will zwei oder drei Bienenvölker ansiedeln.

Maike Edda Raack
Flachdächer eignen sich gut für die Imkerei.
Flachdächer eignen sich gut für die Imkerei.Foto: dpa/Arno Burgi

Alle zwölf Bezirke Berlins sind eine Großstadt für sich. Für jeden gibt es jetzt den wöchentlichen Newsletter „Tagesspiegel Leute“. Lesen Sie hier einen Auszug.

Auf mindestens 50 Flachdächern wird in Berlin geimkert – und demnächst wohl auch auf dem Dach des Finanzamts Steglitz. Das Finanzamt selbst sei auf den Berliner Imkerverein zugekommen und habe sein Dach angeboten, da es so „schön flach“ und in der Nähe des Botanische Gartens gelegen sei, sagt Franz Bertsch vom Imkerverein Steglitz. Auch in Kitas und sogar auf Friedhöfen werde in der Stadt geimkert. Diese Woche war nun der Statiker auf dem Dach des Finanzamts, um die örtlichen Gegebenheiten zu untersuchen. „Wenn heute grünes Licht erteilt wird, sind wir morgen mit zwei, drei Völkern da“, verspricht Bertsch; ein Volk bestehe aus etwa 60.000 Immen. Im Falle der fleißigen Bienen vom Steglitzer Finanzamt handelt es sich übrigens um Apis mellifera carnica, die in Europa am weitesten verbreitete Honigbiene – ihres Zeichens zahm und wenig stechfreudig.

Maike Edda Raack hat Romanistik und Politikwissenschaften studiert. Für den Tagesspiegel ist sie seit 2007 im Einsatz. Wenn Sie Anregungen, Kritik, Wünsche, Tipps haben, schreiben Sie ihr bitte eine E-Mail an leute-m.raack@tagesspiegel.de.

Dieser Text ist in unserem Newsletter für Steglitz-Zehlendorf erschienen. Hier geht's zum Abo:

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben