Kolumne zur Krise der Piraten : Die Berliner wollen nur spielen!

Den Piraten geht es wie allen anderen Berlinern: Der Rest der Republik versteht sie einfach nicht. Insofern überrascht die jüngste Twitter-Pöbelei des Abgeordneten Martin Delius nur Außenstehende. Aber immerhin eröffnet der Parlamentarier bald sein "Büro der Guten Laune".

von
Das "Bombergate" führte bei den Piraten zu vielen Austritten.
Das "Bombergate" führte bei den Piraten zu vielen Austritten.Foto: dpa

Berlin und seine Bewohner eint vor allem eins: dass sie vom Rest der Republik nicht oder zumindest nicht richtig verstanden werden. Hiesige PiratenpolitikerInnen sind da keine Ausnahme. Da tut man Dinge, die komplett der eigenen Norm entsprechen – etwa barbusig und bemalt britischen Bomberpiloten für den Dresdner Feuersturm danken –, und schon sitzen die Parteifreunde aus Bayern und BaWü auf den Barrikaden.

Bevor nun also die von der Weltöffentlichkeit inzwischen weidlich abgekoppelte Piraten-Weltöffentlichkeit anfängt, sich darüber zu zerlegen, dass der Berliner Abgeordnete Martin Delius am Dienstag dem frisch aus der Partei ausgetretenen Düsseldorfer Strafverteidiger Udo Vetter via Twitter hinterherpöbelte, dass ein „Nazianwalt“ in einer demokratischen Partei eh nichts zu suchen habe, hier der Hinweis: Dit is Balin! Hier ist man nicht, um Dinge ernsthaft zu klären, sondern um geneigte Beobachter mit den eigenen Absonderlichkeiten zu unterhalten. Martin Delius, der ab dem 22. März mit dem Fraktionskollegen Simon Weiß in der Uhlandstraße statt eines normalen Abgeordnetenbüros ein so betiteltes „Büro der Guten Laune“ betreiben will, ist darin ein Avantgardist. Seine Aussage ist im Kontext einer von Berlin aus betriebenen Real-Life- Parteizerlegungs-Performance zu sehen, die Nähe zur Volksbühne atmet.

Deshalb: Bleiben Sie gelassen, Berliner wollen nur spielen! Und lassen Sie sich von Delius nun nicht erzählen, dass er Vetters gegenüber der „taz“ erhobenen Vorwurf, die Parteilinke, der man Delius zurechnen kann, habe „einen stalinistischen Ansatz“, nur ähnlich krude habe kontern wollen. So ein vergleichsweise vernünftiger Erklärungsversuch scheint uns in unserem geschätzten Gute-Laune-Paradies doch ziemlich weit hergeholt.

Autor

3 Kommentare

Neuester Kommentar