• Potsdamer Neueste Nachrichten
  • Bootshandel
  • Qiez
  • zweitehand
  • twotickets
  • Berliner Köpfe
  • wetterdienst berlin

Konzert : Trotz Fußball-WM: Rod Stewart in Berlin

02.07.2010 20:39 Uhrvon
Rod Stewart tritt am Sonntag in Berlin auf. Es gibt sogar noch Karten.Bild vergrößern
Rod Stewart tritt am Sonntag in Berlin auf. Es gibt sogar noch Karten. - Foto: ddp

Fußballfan, Liebhaber und Working Class Hero: Der Beinahe-Profi-Fußballer Rod Stewart geht mitten während der Weltmeisterschaft auf Tournee. Zum Glück ist Sonntag spielfrei.

BerlinWas ist nur mit Rod Stewart los? Mitten während der Weltmeisterschaft geht der Beinahe-Profifußballer auf Tournee. Obwohl er doch erst im Januar 65 Jahre alt geworden ist und sich also gut zur Ruhe setzen könnte. Und es gibt sogar noch Karten, jedenfalls solche in den höheren Preiskategorien zwischen 99,80 und 74,50 Euro. Auch komisch, wo doch seine weiblichen Fans langsam in einem derart arrivierten Alter sein müssten, dass sie sich ein Plätzchen in der ersten Reihe getrost mal gönnen könnten.

Am Sonntag tritt er jedenfalls abends um 20 Uhr in der O2-World auf. Okay, da ist spielfrei, aber trotzdem stört es doch irgendwie die Konzentration.

Bei der Weltmeisterschaft 1990 gab’s nichts Größeres als Fußball. Da ließ er aus seinem Hotelfenster in Italien die schottische Flagge heraushängen, bis die Schotten ausschieden. Als dieses Desaster geschah, beendete er still und plötzlich die Ferien in Portofino.

Enttäuscht von seinen elf Schotten sang er damals im Duett mit Tina Turner „It takes two“. Seine Songs sind das perfekte Damenprogramm, eine echt romantische Alternative zum Fußball. „Sometimes when we touch“ könnte theoretisch zwar auch zur Hymne des Torjägers umgedeutet werden, ist aber in Wirklichkeit ein tief unter die Haut gehender Song über die Liebe, über die Frauen immer noch lieber und länger reden als Männer, besonders in diesen Tagen.

Seinen Traum, Profifußballer zu werden, hatte Rod Stewart schon Mitte der 60er Jahre des vorigen Jahrhunderts beendet. Er kickte bei einem Zweitligisten und musste irgendwann einsehen: Für Fußball bin ich nicht gut genug. Seitdem spielt er im Musikgeschäft, schon jahrzehntelang in der ersten Liga. Das ist im Fußball sowieso nicht zu schaffen. Allein ein Blick auf die Titel seiner großen Hits knipst im Kopf diese unverkennbare Reibeisenstimme an, der man das alte Herz schon viel zu früh glaubte: „Maggie May“ von 1971, „Sailing“ von 1975, ein Jahr später „The first Cut is the deepest“, das Jahr darauf „You’re in my Heart“, „Downtown Train“ 1989, Anfang der 90er „Rhythm of my Heart“ und „Have I told you lately“, 2006 schließlich „Have you ever seen the Rain“. Immerhin hat der Mann, der so melodiös lieben kann, sieben Kinder von fünf Frauen und ist seit drei Jahren mit Penny Lancaster verheiratet.

Ein schwerer Schicksalsschlag hat ihn 2004 ereilt. Nach mehreren Knieoperationen musste er sich der Tatsache stellen, dass er nie wieder würde Fußball spielen können. „Ein schrecklicher Moment“, verriet er der „Zeit“. Sein Vater, ein schottischer Bergarbeiter, hatte den jungen Rod schon früh mitgenommen auf den Bolzplatz, wo er zwei Teams trainierte. Der Anhänger von Celtic Glasgow liebt am Spiel vor allem das archaisch Männliche, den Schweiß, den Kampf und die Kameradschaft.

Eigentlich kein Wunder, dass er früh zum Sexsymbol wurde, obwohl ernsthafte Kritiker pflichtschuldig und immer wieder seine 80er-Jahre-Frisur, seinen Hang zu langbeinigen Blondinen, seine angeblich softige Mittelmäßigkeit geißelten. Trotzdem kam die Mischung aus verschärftem Testosteron und Zartgefühl mit Reibeisen-Sound auf Dauer an. Man kann sagen, dass Rod Stewart Generationen heterosexueller Geschlechtsgenossen gelehrt hat, in welcher Tonlage man zuverlässig langbeinige Blondinen erobert. Manchmal wirkte er dabei fast selbstironisch. Man muss ja auch nicht jeden Künstler, der als Working Class Hero die Massen beglückt, zum intellektuellen Balladensänger umstylen. Dünkelhaftigkeit verbietet sich eh, denn während Rod Stewart zum internationalen Popstar emporwuchs, hat sich auch der Fußball vom Steiger-Sport zum Fest für die Welt entwickelt.

Seine Konzerte in Berlin liefen nicht immer reibungslos ab. Mal füllte er die Waldbühne nur halb, mal regnete es in Strömen, mal musste er wegen einer Fischvergiftung den Auftritt verschieben, um sich beim Nachfolgetermin vom Butler auf der Bühne Hustensaft servieren zu lassen. Das war 1991, da kamen immerhin 22 000 und unterstützten ihren Helden stimmgewaltig, indem sie alle Songs einfach mitsangen, was bei solchen Ohrwürmern ja manchmal auch viel mehr Spaß machen kann, als einfach nur still zuzuhören: „I don’t want to talk about it, how you broke my heart.“ Da sehnt man sich doch geradezu nach Liebeskummer.

Ach ja, klar, dass am kommenden Sonntagabend spielfrei ist, sonst könnte Rod Stewart ja ohne Fernseher gar nicht auf die Bühne kommen. In der Vergangenheit zeigte er immer wieder Spaß daran, Bälle ins Publikum zu schießen. So könnte aus dem Damenprogramm doch noch ein zünftiger Pärchenabend werden.

02-World, 4. Juli, 20 Uhr, ab 74,50 Euro

Sie wollen wissen, was in Berlin läuft? Gönnen Sie sich an jedem Werktag 5 Minuten Lesespaß! Geben Sie hier einfach Ihre E-Mail-Adresse an, um den Newsletter ab morgen zu erhalten.

  • Berlin to go: täglicher Newsletter
  • morgens um 6 Uhr auf Ihrem Handy
  • von Chefredakteur Lorenz Maroldt
weitere Newsletter bestellen Mit freundlicher Unterstüzung von Babbel
Altersvorsorge

Altersvorsorge

Welche Vorsorge-Optionen gibt es? Und welche Maßnahmen sind wirklich sinnvoll? Präsentiert von unserem Partner CosmosDirekt klären wir offene Fragen.

Diese und weitere Informationen zum Thema Altersvorsorge finden Sie auf unserer Themenseite.

Folgen Sie unserer Berlinredaktion auf Twitter:

Tanja Buntrock:
Karin Christmann:


Robert Ide:


Sigrid Kneist:


Anke Myrrhe:


Hier twittert die Stadtleben-Redaktion des Tagesspiegels. Tipps und Trends, Themen und Termine - alles, was die Stadt bewegt:



Machen Sie mit und verlinken Sie Ihre morgendlichen Fotos mit dem Hashtag #gmberlin. Oder schicken Sie Ihre Fotos wie gewohnt an leserbilder@tagesspiegel.de! Wir freuen uns auf Ihre Bilder!


Die ersten Ergebnisse sehen Sie in unserer Fotostrecke.


Tagesspiegel lokal

Kreuzberg Blog

Berlin ist Kreuzberg. Und umgekehrt. Kaum ein anderer Berliner Bezirk wird so stark mit der Hauptstadt in Verbindung gebracht wie Kreuzberg. Was die Kreuzberger bewegt, viele Kiezgeschichten und Meinungen lesen Sie im hyperlokalen Projekt des Tagesspiegels.
Zum Kreuzberg Blog


Ku'damm-Blog

Alle reden vom neuen Aufschwung am berühmten Berliner Kurfürstendamm. Wir zeigen die Fortschritte, aber auch Schattenseiten der Entwicklung in der westlichen Innenstadt und stellen die Menschen dort vor. Machen Sie mit beim Ku'damm-Blog!
Zum Ku'damm-Blog


Pankow-Blog

Pankow boomt. Das Gebiet nördlich vom Prenzlauer Berg wächst rasant. Zu DDR-Zeiten lebten hier vor allem Diplomaten, Funktionäre und Künstler; nun kommen Familien aus dem Prenzlauer Berg hinzu. Eine interessante Mischung. Wir berichten, wie sich das alte Pankow verändert und wer es verändert. Und wir erzählen Geschichten aus der Zeit vor 1989. Die sind spannender als jeder Krimi.
Zum Pankow-Blog


Wedding Blog

Der Wedding lebt. Nur wie? Finden wir es heraus, gemeinsam. Wir: die Leser und die Journalisten des Tagesspiegels. Wir schreiben: Ein Blog über den Wedding. Den alten. Den neuen. Den guten. Den schlechten. Und den dazwischen. Früher Bezirk, bis heute Ereignis. Machen Sie mit beim Wedding Blog!
Zum Wedding Blog


Zehlendorf Blog

Zehlendorf – fein, langweilig, reich? Denkste! Wir hinterfragen gemeinsam mit Jugendlichen, Erwachsenen, Prominenten Klischees und schreiben spannende Geschichten aus dem Stadtteil: über Menschen, lokale Politik und ein Lebensgefühl mit Wasser und Wald. Schreiben Sie mit am Zehlendorf Blog!
Zum Zehlendorf Blog
Service

Nachrichten aus den Bezirken

Weitere Themen

Veranstaltungen im Tagesspiegel

In unserem Verlagsgebäude finden regelmäßig Salons, Vorträge und Debatten statt, zu denen wir Sie herzlich einladen.

Erleben sie mit tagesspiegel.de die ganz besonderen Veranstaltungen in Berlin und Umgebung. Hier können Sie sich Ihre Tickets zum Aktionspreis sichern.

Weitere Tickets...