Parteien : FDP und SPD entscheiden über Fraktionsvorsitz

Zwei Berliner Parteien haben gewählt: Während bei der SPD mit Michael Müller und seinen Stellvertretern alles beim Alten bleibt, entscheidet sich die FDP deutlich für den neuen Fraktionschef Christoph Meyer.

266949_0_69d73b64.jpg
Die neuen Fraktionsvorsitzenden: Michael Müller (SPD) und Christof Meyer (FDP). -Foto: Heinrich/Promo

BerlinDie FDP im Berliner Abgeordnetenhaus hat einen neuen Fraktionschef. Der bisherige Fraktionsvize Christoph Meyer wurde am Dienstag an die Spitze der Fraktion gewählt, wie ein Sprecher mitteilte. Der 33-jährige Rechtsanwalt erhielt 12 von 13 Stimmen.

Meyer löst nach siebeneinhalb Jahren Martin Lindner ab, der am Samstag zum Spitzenkandidaten der Berliner FDP für die Bundestagswahl im Herbst nominiert worden war. Er hatte sich mit 214 Stimmen zu 133 Stimmen überraschend deutlich gegen Landeschef Markus Löning durchgesetzt. Lindner kündigte daraufhin an, den Fraktionsvorsitz niederzulegen.

Zu Stellvertretern wählten die Abgeordneten Sebastian Czaja, Björn Jotzo und Klaus-Peter von Lüdeke. Der bisherige Fraktionsgeschäftsführer Jan Gerd Becker-Schwering wurde im Amt bestätigt. Meyer beginnt seine Arbeit am 26. April.

Keine Überraschungen bei der SPD

SPD-Fraktionschef Michael Müller ist erneut in seinem Amt bestätigt worden. Der 44-Jährige, der seit 2001 an der Spitze der Fraktion steht, wurde am Dienstag mit 85 Prozent der Stimmen zum vierten Mal wieder gewählt. Er erhielt 40 Ja-, 6 Nein- Stimmen und 1 Enthaltung. Einen Gegenkandidaten hatte er nicht.

Müller gilt als einer der mächtigsten Männer der Berliner SPD. Seit 2004 führt der selbstständige Drucker auch den Landesverband. Er sprang damals ein, nachdem Amtsinhaber Peter Strieder wegen der Affäre um das Kulturhaus Tempodrom von allen politischen Ämtern zurückgetreten war.

Die politische Karriere Müllers, der verheiratet und Vater zweier Kinder ist, begann in seinem Heimatbezirk Tempelhof. Im Abgeordnetenhaus war er zunächst wirtschaftspolitischer Sprecher, bevor er an die Fraktionsspitze rückte. Er löste damals seinen langjährigen politischen Weggefährten Klaus Wowereit ab, der nach dem Bruch der großen Koalition 2001 Regierender Bürgermeister wurde. Auch sonst wechselte der geschäftsführende SPD-Fraktionsvorstand zur Mitte der Legislaturperiode nicht seine Mitglieder. Als Stellvertreter wurden wiedergewählt: Fritz Felgentreu (63 Prozent), Anja Hertel (65 Prozent), Dilek Kolat (67 Prozent) und Jutta Leder (69 Prozent). Im Amt bestätigt wurde auch der Parlamentarische Geschäftsführer Christian Gaebler (70 Prozent). (am/ddp/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar