Personalwechsel : Wowereits Sprecher verlässt den Senat

Senatssprecher Michael Donnermeyer hört im Herbst auf. Zum 1. Oktober wechselt er als Geschäftsführer zu einem Lobbyistenverband der Energieindustrie.

BerlinSenatssprecher Michael Donnermeyer gibt seinen Job auf. Nach Tagesspiegel-Informationen wechselt er im Herbst als Geschäftsführer zum Lobbyistenverband „Informationszentrum Klima“ (IZ Klima). Laut Branchendienst „Politikszene“ tritt er die Stelle zum 1. Oktober an. Donnermeyer selbst war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

Hinter dem IZ Klima stehen die Stromkonzerne Alstom Power, EnBW, E.ON, Hitachi Power Europe, RWE Power, Siemens Power Generation und Vattenfall Europe, die mit dieser „Kommunikationsplattform“, wie sie genannt wird, Werbung für die Idee eines klimafreundlichen weil wenig CO2 ausstoßenden Kohlekraftwerks machen wollen, um es politisch durchzusetzen. Umweltverbände kritisierten den Anfang August in Berlin gegründeten Verein als „Mogelpackung“. Vorstand des IZ Klima ist der ehemalige Wissenschafts- und Forschungsminister des Landes Baden-Württemberg, Klaus von Trotha (CDU).

Donnermeyer war sechs Jahre lang Sprecher des Senats. Nach Stationen als Referent beim SPD-Bezirk Westliches Westfalen wechselte er 1990 als Pressesprecher zum SPD Landesverband Berlin. 1993 wurde er Sprecher der SPD- Landtagsfraktion in Brandenburg, 1997 und 1999 Sprecher des Bundesvorstands der Partei. Dazwischen arbeitete er im Bundesbauministerium und in den Wahlkampfteams von Gerhard Schröder mit. Donnermeyer gilt als einer der engsten Vertrauten von Klaus Wowereit. Er hatte zuletzt aus familiären Gründen beruflich kürzer treten wollen. (oew/wvb)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben