• Liveticker Berlin am Morgen: BER, geklaute Wasserhähne und Zentrum für islamische Theologie

Liveticker Berlin am Morgen : BER, geklaute Wasserhähne und Zentrum für islamische Theologie

Berlin soll ein Zentrum für islamische Theologie bekommen. Der Bund beantragt 2,5 Milliarden mehr für den BER. Beim Bundesinnenministerium wurden Wasserhähne und Klobrillen gestohlen. Lesen Sie in unserem Liveticker nach, was Berlin am Dienstagmorgen beschäftigt und diskutieren Sie weiter mit.

von
Berlin möchte das Fach Islamische Theologie in der Berliner Hochschullandschaft etablieren - der Bedarf an muslimischen Religionslehrern, Seelsorgern und wissenschaftlichem Nachwuchs wächst.
Berlin möchte das Fach Islamische Theologie in der Hochschullandschaft etablieren - der Bedarf an muslimischen Religionslehrern,...Foto: dpa

 

2,5 Milliarden zusätzlich für BER: Die Bundesregierung hat bei der EU die Genehmigung für mehr Geld für den BER beantragt. Bislang waren nur 2,2 Milliarden beantragt.

 

Berlin und Brandenburg tagen gemeinsam: Die Kabinette der Länder Berlin und Brandenburg tagen heute gemeinsam im Roten Rathaus. Diskussionsbedarf herrscht vor allem bei der Aufnahme von Flüchtlingen, dem Aufsichtsrat des BER und dem Umgang mit Energiekonzern Vattenfall.

 

Zentrum für islamische Theologie geplant: Der Senat will ein Zentrum für islamische Theologie in Berlin etablieren. Dafür soll noch im Mai eine Arbeitsgruppe aus Vertretern von Islam und Hochschulexperten eingerichtet werden.

 

Wasserhähne im Bundesinnenministerium geklaut: Nach dem "Watergate" im Bundesnachrichtendienst kam nun heraus, dass im Innenministerium über längere Zeit hinweg Wasserhähne, Klobrillen und Toilettenhalter gestohlen haben.

 

Kurz vermeldet: +++ Tödlicher Motorradunfall auf Tempelhofer Damm +++  Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) droht mit Streik +++ Demo für Milieuschutz in Neukölln  +++ IT-Konzept für Berlins Schulen gescheitert +++ Attacke auf Bezirksstelle der Linken +++  Bauarbeiten in Pankow +++ Karten für Lola-Festival zu gewinnen +++ Warum scheint Michael Preetz unaustauschbar ? +++

11.54 Uhr - Zentrum für islamische Theologie ist politisch sensibler Balanceakt: "Die Zusammenarbeit mit den Islamverbänden ist allerdings eine politisch hochsensible Angelegenheit. Die Politik wünscht sich, dass die neuen Theologen den Islam reformieren – und die mehrheitlich konservativen Verbände und Moscheen am besten gleich mit. Die Verbände achten darauf, dass die Forscher das Fundament der Tradition nicht verlassen, während die Hochschulen darüber wachen, dass bei alledem die Forschungsfreiheit gewahrt bleibt. Das ist oft ein schwieriger Balanceakt."

11.35 Uhr - Berlin ist Single - Eine Ursachensuche: In Berlin ist das mit der Liebe nicht so einfach. Manche sagen sogar, romantische Zweierbeziehungen passen nicht zur Stadt. "Im Vergleich zu anderen deutschen Städten gibt es in Berlin überdurchschnittlich viele Singles, jeder Zweite hier ist ledig, geschieden oder anderweitig unverpartnert. Und wer sich unter jüngeren Berlinern umhört, bekommt allzu oft zu hören, dass es mit der Liebe hier alles andere als leicht sei." Maria Fiedler, Johannes Laubmeier haben sich den Beziehungsstatus der Hauptstadt mal genauer angesehen.

11.15 Uhr - Wasserhähne im Bundesinnenministerium gestohlen: Erst der BND, jetzt das Innenministerium. Diebe haben über längeren Zeitraum hinweg Wasserhähne, Klobrillen und Toilettenhalter eingesteckt. Auch beim Neubau des Bundesnachrichtendienstes in Mitte hatten Unbekannte Anfang März mehrere Wasserhähne gestohlen. In der Folge sickerte Wasser durch mehrere Etagen nach unten; dadurch waren massive Wasserschäden entstanden

10.54 Uhr - Wollen Sie Karten für das Lola-Festival? Wir verlosen nämlich welche. In der Astor Film Lounge am Kurfürstendamm 225 sowie im Apple Store gegenüber werden am Donnerstag, Freitag und Sonnabend Filme und Gespräche rund um den Deutschen Filmpreis geboten, der am 19. Juni im Palais am Funkturm verliehen wird. Wer Interesse hat, maile bitte bis diesen Dienstag, 15 Uhr, an verlosung@tagesspiegel.de, Stichwort „Lola“. Bitte Telefonnummer nicht vergessen, die Gewinner werden benachrichtigt.

10.29 Uhr - Bis Ende Mai Arbeitsgruppe für Gründung eines Zentrums für islamische Theologie: Der Senat will das Fach Islamische Theologie in der Berliner Hochschullandschaft etablieren. Bis Ende Mai soll noch eine Arbeitsgruppe mit Vertretern des Islam, der Berliner Hochschulen und Experten anderer Universitäten einsetzen, die Erfahrungen mit der Gründung von Zentren islamischer Theologie gesammelt haben, gegründet werden. Es gibt einen steigenden Bedarf an muslimischen Religionslehrern, Seelsorgern und wissenschaftlichem Nachwuchs. Wie schwierig das Unterfangen allerdings werden kann, zeigen Erfahrungen in anderen Bundesländern. Hier eine ausführliche Reportage zum Thema.

10.05 Uhr - Warum ist Michael Preetz anscheinend nicht austauschbar? "Manager Michael Preetz und Präsident Werner Gegenbauer lenken und verantworten maßgeblich die Geschicke des Vereins. In ihre Wirkungszeit fallen zwei Abstiege und nun der Fastabstieg. Zu ihrer Leistungsbilanz gehört, dass das größte Fußballunternehmen der Hauptstadt entweder am oberen Rand der Zweiten Liga oder am unteren Rand der Bundesliga stattfindet." Mehr dazu, warum Hertha zu trainieren, wie Aufräumen nach dem Karneval der Kulturen ist, lesen Sie hier!

9.45 Uhr - Tarifstreit bei der Deutsche Bahn - jetzt will die andere Gewerkschaft streiken: Die EVG, die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft , der große Bruder der GDL, droht mit Streik, sollte die Tarifrunde mit der Deutschen Bahn am Mittwoch kein Ergebnis bringen. Dann gäbe es für die EVG nur noch eine Option, und die laute Arbeitskampf, sagte die Verhandlungsführerin der EVG, Regina Rusch-Ziemba, am Dienstag. "Unser Ziel ist ein Tarifabschluss zum 1. Juni 2015. Entweder kriegen wir den am Mittwoch hin oder es ist Ende am Verhandlungstisch." Am Mittwoch starten auch die kürzlich vereinbarten Schlichtungsgespräche zwischen der Lokführergewerkschaft GDL und der Bahn. Die EVG verlangt sechs Prozent mehr Lohn, aber mindestens 150 Euro mehr. Sie verhandelt für alle ihre Mitglieder in allen Beschäftigtengruppen, also auch für die Lokführer. Dies macht die Verhandlungen so schwierig, da die Bahn keine unterschiedlichen Verträge für dieselbe Beschäftigtengruppe schließen will. Sie muss also die Schlichtungsergebnisse mit der GDL im Blick haben, die für Lokführer, Rangierführer und das Zugpersonal ein Abkommen erreichen will. Es ist allerdings unklar, wann die Schlichtung zwischen GDL und Bahn zu einem Ergebnis führt (mit Reuters).

9.33 Uhr - Neues vom BER - diesmal geht es nicht ums Geld: "Der bekannte Arbeitsrückstand (nach neuer Zeitrechnung: -2% Terminal, -10% Kabelage) summiert sich laut „BamS“ auf bis zu 6 Monate. AR-Chef Bretschneider (komm.) sagt dazu: „Davon weiß ich nichts“. Bleiben 3 Möglichkeiten (min.): 1. Die Meldung ist falsch. 2. Bretschneider lügt. 3. Die Meldung stimmt, aber Bretschneider weiß wirklich von nichts - dann hätte BER-Chef Mühlenfeld ein Problem (aber was für eins!)." (Auszug aus dem Checkpoint von Lorenz Maroldt vom 26. Mai 2015).

Die Bundesregierung hat anscheinend bei der EU Zustimmung für höhere BER-Kapitalspritzen beantragt als bislang bekannt.
Die Bundesregierung hat anscheinend bei der EU Zustimmung für höhere BER-Kapitalspritzen beantragt als bislang bekannt.Foto: Patrick Pleul/dpa

9.20 Uhr - Notarzteinsatz im Zug: Wegen Notarzteinsatz im Zug in Westend kommt es auf den Linien S42 und S46 in Richtung Südkreuz zu Verspätungen.

9.17 Uhr - Das IT-Konzept für Berlins Schulen wird ausgemustert: „eGovernment@school“ sollte eine Modernisierung von Berlins Schulverwaltung bringen. Beschlossen wurde das Projekt bereits vor sechs Jahren - Millionen Euro und einige Hochleistungsserver später, wird es jetzt eingestellt.

Stattdessen hätte man mal mit dem Geld lieber Schultoiletten sanieren sollen, sagt Susanne Vieth-Entus in ihrem Kommentar zu dem IT-Debakel.

8.59 Uhr - Fatale Verwechslung: "Liebe Redakteure, In der Stadt gibt es Kaninchen keine Hasen, ich empfehle die "Löwenzahn" PC-Spiele, da kann man den Unterschied lernen und gerät als "Meinungsmacher" nicht in Gefahr, bedrohte Tiere mit Kulturfolgern zu verwechseln." schreibt Leser "Viehdoktor". Vielen Dank für den Hinweis.

Weiterlesen zum Thema: Der Züchter: Das Raubtier im Hasenstall - eine Reportage über Kaninchenzüchter in Berlin.

8.42 Uhr - Noch ein schwerer Motorradunfall: Neben dem tödlichen Motorradunfall auf dem Tempelhofer Damm ereignete sich gestern ein zweiter Zuammenstoß zwischen einem Motorrad und einem Auto mit zwei Schwerverletzten. In Gesundbrunnen wurden ein Motorradfahrer und eine Mitfahrerin Montagnachmittag schwer verletzt. Ersten Ermittlungen zufolge war ein 67-Jähriger gegen 17.30 Uhr mit seinem Auto in der Prinzenallee in Richtung Badstraße unterwegs. An der Osloer Straße soll der Autofahrer das Rot missachtet haben und stieß mit einem Motorrad zusammen. Der 26 Jahre alte Kradfahrer war mit seiner Maschine auf der Osloer Straße in Richtung Bornholmer Straße unterwegs. Der Mann und seine 25-jährige Mitfahrerin stürzten vom Motorrad und verletzten sich schwer. Rettungssanitäter brachten die Verletzten zur stationären Behandlung in Krankenhäuser. An der Kreuzung kam es etwa für vier Stunden zu Verkehrsbeeinträchtigungen.

8.25 Uhr - Demos: In Neukölln startet um 16 Uhr die Kundgebung "Für eine solidarische Stadt zur Unterstützung des Anwohnerantrags für Milieuschutz in ganz Nord-Neukölln" (Vorplatz des Rathauses Neukölln, Karl Marx Straße 83, 50 Teilnehmer). Schöneberg: Um 17 Uhr startet die Demo  "Kein Preis für Peter Singer" gegen eine Ehrung des Bioethikers, der als Euthanasie-Befürworter gilt (An der Urania 17, 300 Teilnehmer) 

8.08 Uhr - Mehr Geld für den BER: Die Bundesregierung will mehr Geld für den BER. 2,5 Milliarden Euro werden zusätzlich benötigt, um den Flughafen fertig zu stellen. Offiziell bestätigt wurde bisher ein bei der EU beantragter Rahmen von 2,2 Milliarden. Davon stellen Berlin, Brandenburg und Bund 1,1 Milliarden für den Fertigbau bereit. Wegen der Wahlen 2016 wollen Berlin und Brandenburg zusätzliches Geld nicht direkt zur Verfügung stellen, sondern über öffentlich verbürgte Kredite. Dabei wären allerdings Mehrkosten von 300 Millionen Euro für Zinstilgung notwendig, das wurde der EU bereits mitgeteilt. Da der Staat Eigentümer des Flughafens ist, müssen zusätzliche Gelder, die die Flughafengesellschaft investieren will, zuerst bei der EU genehmigt werden, um verdeckte Subventionen zu verhindern. Es muss nachgewiesen werden, dass Berlin, Brandenburg und der Bund so investieren, wie es auch ein Unternehmen tun würde.

7.43 Uhr - Flüchtlinge Thema bei Kabinettssitzung Berlin-Brandenburg: Mario Czaja sagte am Pfingstmontag er sei „irritiert darüber, dass Woidke die Unterbringung von Berliner Flüchtlingen in Brandenburg ausschließt", schließlich hätten Brandenburger Wohnungsgesellschaften, unter anderem aus Frankfurt (Oder), von sich aus angeboten, Berliner Flüchtlinge zu beherbergen. Als Grund führte Woidke das Bundesrecht an. Mehr zur Fluchtlingsidskussion zwischen den beiden Regierungen lesen Sie hier!

7.25 Uhr - Und schonwieder vorbei: Entwarnung für die S8 - der Feuerwehreinsatz ist beendet und der Zugverkehr wurde wieder aufgenommen.

7.23 Uhr - Probleme auf der Linie der S8: Wegen eines Feuerwehreinsatzes ist der Zugbetrieb auf der Linie der S8 zwischen Blankenburg und Schönfließ derzeit unterbrochen, das meldet die Berliner S-Bahn auf Twitter.

7.21 Uhr - Bauarbeiten in Pankow, U5 unterbrochen, Straße des 17. Juni ab morgen gesperrt: Ab heute finden umfangreiche Bauarbeiten in Pankow statt- schon im Berufsverkehr ist mit erheblichen Behinderungen Richtung Zentrum zu rechnen: Die Breite Straße zwischen Berliner Straße und Mühlenstraße sowie die Grabbeallee zwischen Majakowskiring und Tschaikowskistraße sind nur einspurig befahrbar (bis Anfang Juli). Ab Pastor-Niemöller-Platz bis Dietzgenstraße wird die Hermann-Hesse-Straße bis Mitte Juli zur Einbahnstraße, ebenso Dietzgenstraße bis zur Beuthstraße (bis Mitte September). Für die M1 verkehren im Baustellenbereich Ersatzbusse.

Die U5 ist ab heute zwischen Biesdorf-Süd und Wuhletal unterbrochen. Ein Schienenersatzverkehr ist eingerichtet.


Und: Ab 27. Mai, 6 Uhr, bis 11. Juni, so die Verkehrsinformationszentrale, sei die Straße des 17. Juni zwischen Brandenburger Tor und Yitzhak-Rabin-Straße in beiden Richtungen gesperrt, ebenso die Ebertstraße zwischen Scheidemann-/Dorotheenstraße und Behrenstraße. Der Grund: Das Velothon und das Champions-League-Fanfest. Mehr dazu finden Sie hier!

7.07 Uhr - Parteibüro der Linken beschädigt: Das Parteibüro der Linken in der Feurigstraße in Schöneberg wurde Montagabend beschädigt. Ein Mitarbeiter meldete der Polizei gegen 18.30 Uhr, dass fünf Scheiben beschädigt worden waren.

6.55 Uhr - Jetzt noch Sonne, dann nicht mehr: Die Sonne lacht zurzeit noch ins Newsroom-Fenster und der Himmel präsentiert sich in einem eleganten Blau. Leider bleibt das laut Wetterbericht heute nicht so. Wolken trüben den Großteil des Tages den Sonnenschein. Hin und wieder kann es sogar regnen. Davon wollen wir aber erstmal nichts hören. Es ist 6.55 Uhr und noch kann man mit Sonnebrille aus dem Haus gehen.

6.35 Uhr - Motorradfahrer stirbt nach Unfall auf dem Tempelhofer Damm: Gegen 22.45 kam es Montagabend auf dem Tempelhofer Damm Ecke Borussiastraße zu einem Unfall zwischen einem 29 Jahre alten Motorradfahrer und einem VW-Bus. Der 49-jähriger Fahrer des Kleinbusses überfuhr aus der Borussiastraße kommend den Tempelhofer Damm Richtung Ringbahnstraße. Dabei hat er nach ersten Ermittlungen wohl den 29-Jährigen auf seinem Motorrad übersehen und nahm ihm die Vorfahrt. Der junge Mann versuchte, laut Zeugenaussagen, durch eine Bremsung noch den Zusammenstoß zu verhindern. Dabei stürzte er und schlitterte gegen das Auto. Er erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen. Eine Sprecherin der Berliner Polizei sagte, es habe keine Hinweise darauf gegeben, dass der Fahrer des Wagens unter Alkohol oder Drogeneinfluss stand. Er sowie seine 16 und 20 Jahre alten Beifahrer erlitten einen Schock und wurden von den Rettungskräften behandelt. Der Abschnitt zwischen Tempelhofer Damm und Ringbahnstraße war vier Stunden lang komplett gesperrt.

6.20 Uhr - Anekdoten vom Anhalter Bahnhof: Heute Früh am Anhalter Bahnhof angekommen, 4.45 Uhr, Treppen hoch aus der S-Bahnstation (große Freude!), der erste Blick fällt auf einen Hasen. Ja genau, so einen mit Schlappohren, bei kurzen Innehalten hoppelte dann auch gleich ein zweiter vorbei. Großstadtflair.

Wo geht's lang? Berlins Bürgermeister Michael Müller und Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke auf der Glienicker Brücke.
Wo geht's lang? Berlins Bürgermeister Michael Müller und Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke auf der Glienicker Brücke.Foto: Bernd Settnik/ picture alliance

6.00 Uhr - Berlin trifft Brandenburg: Heute Vormittag tagen die Kabinette von Brandenburg und Berlin gemeinsam im Roten Rathaus. Schon im Vorfeld hat sich herauskristalisiert, über welche Fragen wohl besonders heftig diskutiert werden wird. Zum Einen wären da die Flüchtlinge. Bürgermeister Michael Müller (SPD) hatte vorgeschlagen, einige Flüchtlinge aus Berlin in Brandenburg unterzubringen. Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke lehnt das ab. Auch um den Braunkohle-Tagebau in Welzow Süd gibt es Gesprächsbedarf. Dort baggert Vattenfall Kohle, zu Lasten der Wasserqualität in der Spree.Zuletzt darf natürlich der BER nicht fehlen. Hier geht es um die künftige Besetzung des Aufsichtsrats.

Was bei den Gesprächen herauskommt, erfahren Sie natürlich bei uns. Wir wünschen Ihnen einen guten Start in den Tag!

Unser neuer Liveticker Berlin am Morgen: Morgens und vormittags finden Sie montags bis freitags hier auf unserer Berlin-Seite bei Tagesspiegel.de ab jetzt immer unseren neuen Liveticker. Hier können Sie lesen, was Berlin bewegt und was heute wichtig wird. Mit uns kommen Sie gut in den Tag. Was läuft in der Stadt? Wer kommt zu Besuch? Was meldet die Polizei? Was recherchiert die Tagesspiegel-Redaktion? Wo stockt mal wieder der Verkehr, gibt es Probleme mit Bussen und Bahnen? Wie wird das Wetter? Was tut sich in den Social Media, bei Twitter oder Facebook, mit Blick auf #Berlin? Was schreibt Tagesspiegel-Chefredakteur Lorenz Maroldt in seinem Berlin-Newsletter Checkpoint? Was machen unsere Kiezblogger? Worüber berichten die anderen Berliner Medien?

Wie geht es weiter beim BER, nach der Olympiabewerbung, kommt Berlin beim Wohnungsbau in Zeiten der Gentrifizierung sowie bei der Sanierung der Schulen endlich voran? Wie schlägt sich der neue Regierende? Wie hat Hertha gespielt, wie Union, wie Alba? Haben die Eisbären und die Füchse gewonnen? Was tut sich an den Unis und in Berliner Unternehmen? Gab es tolle oder misslungene Konzerte, Premieren, Vernissagen? Und was steht am Abend in der Berliner Kultur Spannendes an, in Theatern, Clubs oder Kinos? Gibt es neue Kneipen, Bars, interessante Läden? Was empfehlen wir Ihnen, was empfehlen Sie uns?

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare, Ihre Kritik, Ihre Anregungen - auf spannende Berlin-Debatten. Nutzen Sie zum Mitdiskutieren bitte die einfach zu bedienende Kommentarfunktion etwas weiter unten auf dieser Seite. Immer um sechs Uhr geht es hier los, immer montags bis freitags.

Autor

5 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben