• Liveticker Berlin am Morgen: Großeinsatz bei Räumung des Migrationszentrums "Allmende"

Liveticker Berlin am Morgen : Großeinsatz bei Räumung des Migrationszentrums "Allmende"

Das Migrationszentrum "Allmende" wurde offiziell geräumt. 200 Demonstranten protestierten dagegen. Schwarzfahren soll teurer werden: Kavaliersdelikt oder Schmarotzertum? Diskutieren Sie mit! Am Sonntag wird es aufgrund eines Halbmarathons weitläufige Sperrungen geben. Alle Geschehnisse des Freitagmorgens zum Nachlesen in unserem Liveticker.

von , und
Am Freitag wurde das Migrationszentrum "Allmende" geräumt. Grund waren Streitigkeiten mit dem Vermieter
Am Freitag wurde das Migrationszentrum "Allmende" geräumt. Grund waren Streitigkeiten mit dem VermieterFoto: Paul Zinken/dpa

Darüber spricht Berlin an diesem Freitag:

Räumung! Am Kottbusser Damm wurde heute das Migrationszentrum Allmende geräumt. Der Gewerbemietvertrag des Zentrums für alternative Migrationspolitik war abgelaufen. 200 Demonstranten protestierten gegen die Räumung, wurden aber von 250 Polizisten und Absperrgittern auf Abstand gehalten. Ein Gerichtsvollzieher tauschte die Schlösser aus. Schon gestern gab es bei einer Anti-Räumungs-Aktion drei Festnahmen.

Schwarzfahren! Die Geister scheiden sich am Thema der zahlungsfreien Nutzung des Nahverkehrs: "Sozialschmarotzer!", rufen die einen. "Kavaliersdelikt!", beschwichtigen die anderen. Die BVG sagt: "Schwarzfahren muss richtig weh tun!". Im Sommer soll das Bußgeld für Schwarzfahrer von 40 auf 60 Euro erhöht werden. Das bleibt nach wie vor der Job der Kontrolleure, deren Job dadurch wohl noch härter werden wird.

Marathon! In der gesamten Innenstadt kommt es am Sonntag von 8 bis 15 Uhr zu Verkehrsbehinderungen. Der Grund ist ein erfreulicher: Ein Halbmarathon wetzt durch Berlin. Alle Infos zur Route und den Beeinträchtigungen für Auto- und Busfahrer haben wir für sie zusammengefasst.

Kurz vermeldet: Millionengrab Museumsinsel. Der neue Eingangsbau der Arkadenhalle wird nochmals fast 35 Millionen Euro teurer +++ Unbekannte haben einen Späti in der Mariannenstraße überfallen +++ Fahrradaktivisten von "Critical Mass Berlin" wollen heute die Kreuzung am Checkpoint Charlie blockieren +++ BR Volleys wollen am Samstag gegen

Zenit Kasan gewinnen +++

11.46 Uhr - Die Demo ist vorbei: Die Demonstration wurde offiziell von einer Sprecherin der Räumungsgegner beendet. Es sind noch etwa 60 bis 70 Menschen vor dem Haus, allerdings löst auch diese Gruppe sich langsam auf.

11.30 Uhr - Gerichtsvollzieher ist da: Der Gerichtsvollzieher ist jetzt im Gebäude und tauscht die Schlösser aus. Der Kottbusser Damm ist nach wie vor in Richtung Kottbusser Tor gesperrt.

11.20 Uhr - Kleiner Zwischenruf aus dem Sport: Die Mannschaft der BR Volleys will nach drei Meistertiteln in Serie mit einem Sieg in der Champions League eine Ära vollenden. Damit die Sensation klappt, haben die Berliner das Turnier in diesem Jahr in die Hauptstadt geholt. Dank einer Zusatztribüne sind kurzfristig sogar noch 300 Restkarten zu haben. Tickets gibt es direkt an der Max-Schmeling-Halle (Öffnungszeit Mo-Fr 10-19 Uhr, Sa 12-17 Uhr), über die Final-Four-Website, oder über die Hotline: 01806 - 99 11 12. Am Samstag um 17 Uhr spielen die Volleys gegen Zenit Kasan, um 20 Uhr trifft im zweiten Halbfinale Skra Belchatow auf Resovia Rzeszow. Das Spiel um Platz drei findet am Sonntag um 13 Uhr statt, das Finale um 15.45 Uhr. Sport1 überträgt das Volleys-Halbfinale im Free-TV, bei einem Finaleinzug der Berliner auch das Endspiel. Alle übrigen Spiele zeigt Sport1+ im Pay-TV, im Internet sind alle Matches unter www.laola1.tv zu sehen. Informationen über die Gegner und die Stärken der Volleys finden Sie im Laufe des Tages bei uns im Sport. Johannes Nedo hat sich außerdem im Vorfeld des Finalturniers mal umgeschaut und festgestellt: Berlin ist die Volleyball-Hauptstadt Deutschlands.

Foto: dpa/ Paul Zinken

11.07 Uhr - Polizei gestern schon in Wohnung: Beamte der Berliner Polizei waren wohl gestern bereits in der Wohnung, in der das Migrationszentrum eingerichtet ist. Der offizielle Mieter war dort und verließ dann die Wohnung. Die Polizei bewachte die Türen und Innenhöfe, damit niemand mehr in die Wohnung gehen konnte. Wie bereits erwähnt gab es auch drei Festnahmen am Donnerstagabend. Der Grund: Bei einer spontanen Demonstration waren einige Menschen auf die Fahrbahn gegangen und hatten versucht den Verkehr zu blockieren. Als die Beamten diese zurückdrängten kam es zu Rangeleien und vorläufigen Festnahmen.

10.50 Uhr - Demonstranten auf anderer Straßenseite: Die Demo ist wieder vor dem Allmende-Haus. Allerdings müssen die Gegner der Räumung auf der anderen Straßenseite warten. Es gibt keine Möglichkeit direkt vor das Haus zu kommen.

10.39 Uhr - Auch der Schwarze Block ist da: Unser Polizeireporter Jörn Hasselmann ist vor Ort. Die Demo, die eigentlich als Kundgebung gestartet war, zieht jetzt vom Kottbusser Damm zum Oranienplatz und will um 11 Uhr - pünktlich zur Räumung - zurück sein. Auch der Schwarze Block sei vertreten, sagt er. Mit etwa 20 bis 30 Demonstranten. Die Polizei hat den Abschnitt zwischen der Boppstraße und dem Hermannplatz eingegittert.

10.17 Uhr - Der Bürger und die Staatsgewalt: Vier Tage, statt bisher zwei dürfen in Zukunft potenzielle Störer bei Fußballspielen oder Events im Rockermilieu nach richterlichem Beschluss festgehalten werden. Mit den Stimmen von SPD und CDU und gegen die Stimmen der Opposition hat das Abgeordnetenhaus am Donnerstag eine Verschärfung des Polizeigesetzes beschlossen. Es soll noch vor dem 1. Mai in Kraft treten. Meinungen? Bitte in die Kommentar-Sektion!

9.56 Uhr - 250 Beamte und 200 Demonstranten: Es sind etwa 250 Beamte vor Ort am Kottbusser Damm. Bei der Demo haben sich 200 Menschen eingefunden. Die Räumung ist für 11 Uhr geplant, so die Polizei. Der Gerichtsvollzieher geht dann ins Gebäude und verschließt das Migrationszentrum. "Die Beamten stehen auch nicht alle vor der Wohnung sondern teilweise weiter hinten am Kottbusser Damm und die Verkehrskräfte sind da auch mit einberechnet. Wir konzentrieren uns auf die Kundgebung. Man weiß nie genau wie sich so etwas entwickelt."

Die Polizei spricht von Problemen mit dem Mietvertrag, die Demonstranten von Zwangsräumung und Verdrängung.

Video
Sicher Fahrrad fahren
Sicher Fahrrad fahren

9.37 Uhr - Sitzblockade nach Unfall am Checkpoint Charlie: Ein Lastwagen biegt nach rechts ab und übersieht eine Radfahrerin. Das tonnenschwere Fahrzeug rollt der 29 Jahre alten Frau über die Beine. An diesem Freitagabend wollen Teilnehmer der Radfahrerbewegung "Critical Mass Berlin" die Kreuzung am Checkpoint Charlie, wo der Unfall passiert ist blockieren. Geplant ist eine Sitzblockade.

9.20 Uhr - Begehung des Gebäudes: Was nun wirklich heute passiert beim Allmende-Haus will die Polizei noch nicht genau sagen. Erst einmal würde man die Räumlichkeiten begehen, sich dann auf die Kundgebung "Allmende bleibt" konzentrieren und dann weitersehen. Es werden etwa 200 Teilnehmer angemeldet.

9.00 Uhr - Polizei trifft am Kottbusser Damm ein: Heute steht wohl die Räumung des Zentrums für alternative Migrationspolitik "Allmende" bevor. Die Polizei ist soeben dort eingetroffen, am Kottbusser Damm 25. Auch die Gegendemonstration startet in diesen Minuten. Grund für den Großeinsatz der Berliner Polizei ist ein Streit um den Mietvertrag, zumindest laut offiziellen Angaben der Polizei. Der Vermieter hatte den Vertrag gekündigt, heißt es. Die Beamten seien dort, um sicherzustellen, dass der Gerichtsvollzieher seine Arbeit verrichten könne. Von Räumung wolle man nicht reden. "Wir nehmen nicht an, dass sich dort noch Personen aufhalten", so eine Sprecherin der Polizei.

Gestern gab es drei Festnahmen im Zusammenhang mit einer Eilversammlung gegen die Räumung, die vom Kottbusser Damm bis zum Kottbusser Tor zog. Der Grund: Den Festgenommenen wird "Landfriedensbruch" vorgeworfen. Die Polizeisprecherin erklärte das wie folgt: "Das ist, wenn einzelne Personen aus einer Menge heraus Gewalt ausüben."

Der Kottbusser Damm ist in Richtung Kottbusser Tor gesperrt.

Von Ost nach West und wieder zurück. Das ist die Laufstrecke.
Von Ost nach West und wieder zurück. Das ist die Laufstrecke.Grafik: Fabian Bartel

8.34 Uhr - Halbmarathon am Sonntag - so kommen Sie durch Berlin: In der gesamten Innenstadt kommt es von 8 bis 15 Uhr zu Verkehrsbehinderungen. Start und Ziel ist die Karl-Marx-Allee in Mitte zwischen Strausberger Platz und Otto-Braun- Straße. Dieser Abschnitt bleibt den ganzen Tag gesperrt. Die Laufroute führt durch das Brandenburger Tor, weiter über Schloss Charlottenburg, Ku’damm und Potsdamer Platz gen Alex. Die Polizei bittet, diese Bereiche weiträumig zu umfahren. Weil auch die BVG-Busse auch von den Sperrungen betroffen sind, sollten Zuschauer mit der U- und S-Bahn anreisen. Allerdings: Auch die Ersatzbusse auf der unterbrochenen Nord-Süd-S-Bahnstrecke werden nicht fahren können. Fahrgäste sollen auf die U6 ausweichen. Alle Infos hat André Görke hier für Sie zusammengefasst!

8.10 Uhr - Und täglich grüßt der Bauwahnsinn: Schon gestern hatten wir einen kleinen Berlinticker-Exkurs zum Bauwahnsinn in Berlin. Thema war vor allem die Pläne für das neue Stadtquartier an der Spree bei der Arena am Ostbahnhof. Die Sorge: Verschwindet die Arena hinter einem 135-Meter-Hochhaus. Auch der Verkauf des Dragonerareals an den höchstbietenden Investor gab Anlass zur Debatte. Die Wohnbaugesellschaft hatte ebenfalls Interesse angemeldet. Man wollte leistbare Wohnungen bauen. Der Senat entschied sich jedoch für die die Wiener Gesellschaft "Dragonerhöfe".

Heute gibt es ein neues, großes Thema: Millionengrab Museumsinsel. Der neue Eingangsbau wird nochmals um fast 35 Millionen Euro teurer als gedacht. Bereits 2013 war eine Kostensteigerung von rund 28 Millionen Euro bekanntgegeben worden, insgesamt rechnet die Baubehörde jetzt mit Gesamtkosten von rund 134 Millionen Euro. Damit kostet die von dem britischen Architekten David Chipperfield geplante Arkadenhalle mit Museumsshop, Kasse, Café und Platz für Wechselausstellungen fast das Doppelte der 2008 ursprünglich veranschlagten 71 Millionen Euro.

7.54 Uhr - Demo des Tages: Um 9 Uhr findet die Demo "Allmende bleibt!" gegen die Räumung des gleichnamigen Zentrums für alternative Migrationspolitik und Kultur am Kottbusser Damm 25 statt. Es sind etwa 200 Teilnehmer angemeldet.

7.36 Uhr - Und apropos Verkehr: Unser großes Thema ist gerade das Schwarzfahren. Kavaliersdelikt? Machen nur Sozialschmarotzer? Wie man es auch sieht, die Strafen steigen, wenn man ohne Fahrschein erwischt wird. Die Menschen, die das kontrollieren haben es allerdings auch nicht leicht. Gestern haben wir darüber berichtet, wie eine 29-Jährige eine Sicherheitskraft der BVG bei einer Kontrolle des Fahrscheins verletzt hat.

7.17 Uhr - Verkehrsausblick fürs Wochenende: In Prenzlauer Berg gibt es eine  Unterbrechung der Tramlinie M4 zwischen Danziger Straße und Antonplatz ab Samstag bis zum 13. April. Am Sonntag gibt es Verkehrsbehinderungen wegen des Halbmarathons in der gesamten Innenstadt von 8-15 Uhr.

6.55 Uhr - Auto übersieht 19-Jährige und Späti überfallen: In Lichtenrade hat eine 33 Jahre alte Autofahrerin am Donnerstagabend kurz vor 20 Uhr eine 19-jährige Fußgängerin übersehen und angefahren. Passiert ist der Unfall in der Goethestraße in Lichtenrade. Die Frau war Richtung Alt-Lichtenrade unterwegs und wollte von der Goethestraße auf den Lichtenrader Damm abbiegen, den die 19-Jährige gerade überquerte. Das Mädchen erlitt schwere Verletzungen am Oberkörper und kam ins Krankenhaus.

In Kreuzberg überfielen zwei Unbekannte einen Späti in der Mariannenstraße. Sie trugen Masken und waren mit Messern bewaffnet. Während ein Täter an der Tür Schmiere stand, bedrohte der andere eine Angestellte und forderte Geld. Nachdem die 62-Jährige das Geforderte übergeben hatte, flüchtete das Räuber-Duo. Die Mitarbeiterin blieb unverletzt. Die Fahndung läuft.

6.42 Uhr - Probleme bei der S5: Wie uns Nancy & Micha von der S-Bahn über Twitter informieren, gibt es Probleme auf der Strecke der S5.

6.38 Uhr - Ein schlechter Dieb am Morgen: Wir fordern Sie regelmäßig in diesem Ticker auf, Bilder mit dem Hashtag #gmberlin mit uns auf Twitter zu teilen und uns von Ihrem Morgen zu berichten. Heute zur Abwechslung eine kleine, unerfreuliche persönliche Anekdote: Es macht Spaß den Berlinticker zu schreiben, das Aufstehen wenn andere vom feiern kommen ist allerdings nicht der beste Teil des Tages. Wenn dann noch ein Jugendlicher versucht einem am U-Bahnhof Kurfürstendamm das Handy zu klauen, dann macht das auch nichts besser. So geschehen heute Morgen nach dem Aussteigen aus der U9. Der junge Mann war allerdings kein Meisterdieb. Erstens entfernte er den Stecker der Kopfhörer, worauf dieser lose an meiner Jacke baumelte. Danach ging er an mir vorbei, sein Handy in der Hand, meines in der hinteren Hosentasche. Es gab wenig Widerstand, als ich mein Handy am Ende der Rolltreppe wieder an mich nahm. #gmberlin. Der erste Kaffee ist getrunken. Grüße aus der Redaktion!

Wir würden uns allerdings auch sehr über schöne Erfahrungen/Bilder von diesem Freitagmorgen freuen, zum Ausgleich! Jetzt twittern!

6.20 Uhr - Das Wetter mehr so "meh": Berauschend ist es nicht, das Wetter an diesem Freitag. Viele Wolken, teilweise auch Regenschauer. Die Sonne zeigt sich nur hin und wieder und die Temperaturen liegen bei etwa 9° Celsius. Am Sonnabend regnet es weniger, die Wolkendecke bleibt uns allerdings erhalten. In der Nacht zum Sonntag legt sich dann ein dichtes Wolkenband mit Regen über die Stadt und es wird kälter.

6.00 Uhr - Fahren Sie schwarz?: Dann sollten Sie lieber aufpassen. Im Sommer soll das Bußgeld für Schwarzfahrer von 40 auf 60 Euro erhöht werden. Dabei verdiente die BVG letztes Jahr an Kunden ohne gültigen Fahrausweis zwei Millionen Euro. „Schwarzfahren muss richtig wehtun“, sagt Petra Reetz, die BVG-Sprecherin. Zum Vergleich: In Wien zahlen Schwarzfahrer 100 Euro.

Unser neuer Liveticker Berlin am Morgen: Morgens und vormittags finden Sie montags bis freitags hier auf unserer Berlin-Seite bei Tagesspiegel.de ab jetzt immer unseren neuen Liveticker. Hier können Sie lesen, was Berlin bewegt und was heute wichtig wird. Mit uns kommen Sie gut in den Tag. Was läuft in der Stadt? Wer kommt zu Besuch? Was meldet die Polizei? Was recherchiert die Tagesspiegel-Redaktion? Wo stockt mal wieder der Verkehr, gibt es Probleme mit Bussen und Bahnen? Wie wird das Wetter? Was tut sich in den Social Media, bei Twitter oder Facebook, mit Blick auf #Berlin? Was schreibt Tagesspiegel-Chefredakteur Lorenz Maroldt in seinem Berlin-Newsletter Checkpoint? Was machen unsere Kiezblogger? Worüber berichten die anderen Berliner Medien?

Schwarzfahren soll teurer werden.
Schwarzfahren soll teurer werden.Foto: dpa/picture-alliance

Wie geht es weiter beim BER, nach der Olympiabewerbung, kommt Berlin beim Wohnungsbau in Zeiten der Gentrifizierung sowie bei der Sanierung der Schulen endlich voran? Wie schlägt sich der neue Regierende? Wie hat Hertha gespielt, wie Union, wie Alba? Haben die Eisbären und die Füchse gewonnen? Was tut sich an den Unis und in Berliner Unternehmen? Gab es tolle oder misslungene Konzerte, Premieren, Vernissagen? Und was steht am Abend in der Berliner Kultur Spannendes an, in Theatern, Clubs oder Kinos? Gibt es neue Kneipen, Bars, interessante Läden? Was empfehlen wir Ihnen, was empfehlen Sie uns?

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare, Ihre Kritik, Ihre Anregungen - auf spannende Berlin-Debatten. Nutzen Sie zum Mitdiskutieren bitte die einfach zu bedienende Kommentarfunktion etwas weiter unten auf dieser Seite. Immer um sechs Uhr geht es hier los, immer montags bis freitags.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

15 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben