Liveticker Berlin am Morgen : Maskenmann, BER-Aufsicht, Open-Air-Partys

Im "Maskenmann"-Prozess hat die Verteidigung Freispruch verlangt. Aufsichtsräte-Verband fordert Michael Müller zum Verzicht auf. Berlin sucht Plätze für Events. Haben Sie Vorschläge? Was die Stadt am Montag bewegt, können Sie im Ticker nachlesen.

von
Der Angeklagte Mario K. verbarg auch am Freitag sein Gesicht im Saal des Landgerichts in Frankfurt (Oder). Sein Anwalt Axel Weimann begann bald danach mit seinem Plädoyer.
Der Angeklagte Mario K. verbarg auch am Freitag sein Gesicht im Saal des Landgerichts in Frankfurt (Oder). Sein Anwalt Axel...Foto: Patrick Pleul/dpa

Darüber spricht Berlin an diesem Montag:

Berlin sucht neue Plätze für Open-Air-Partys: Der Hotel- und Gaststättenverband hat gefordert, Alternativen zur Straße des 17. Juni für Fanmeilen und andere Feste zu suchen. Auch Alexanderplatz, der Platz vor dem Roten Rathaus und das Tempelhofer Feld kämen infrage. Das bezweifeln jedoch Stadtentwicklungsexperten der Koalition. Wir wollten von Ihnen wissen, welche Vorschläge Sie haben. "Wir haben doch Brachen ohne Ende", schreibt etwa unser Leser "peeka". "Wie wäre es mit der Bärenquell-Brauerei in Schöneweide - überhaupt hat dieser Bezirk Industriebrachen ohne Ende und ist gut an das öffentliche Verkehrsnetz angebunden. Solange dort nichts so richtig passiert, wäre das der ideale Eventbezirk." Was meinen Sie? Schicken Sie uns Ihre Ideen und diskutieren Sie weiter mit!

Verteidigung fordert Freispruch im "Maskenmann"-Prozess: Die Verteidiger von Mario K. haben heute im spektakulären "Maskenmann"-Prozess in Frankfurt/Oder ihr Plädoyer beendet und Freispruch für ihren Mandanten gefordert. "Hier sitzt der Falsche", sagte Rechtsanwalt Christian Lödden. Das Gericht will nun am Freitag sein Urteil verkünden.

Aufsichtsräte-Verband fordert Michael Müller zum Rückzug auf: Die Vereinigung der Aufsichtsräte in Deutschland (VARD) hat den Regierenden Bürgermeister Michael Müller aufgefordert, auf den Vorsitz im Aufsichtsrat der Flughafengesellschaft zu verzichten. Das berichtet der Spiegel. Andernfalls würde Müller dem "Berufsstand und dem Ansehen der Aufsichtsräte in Deutschland Schaden zufügen". Als Aufsichtsratschef benötige man grundlegende Kenntnisse in Bereichen wie "Finanzierung, Rechnungswesen und Risikomanagement", was bei Müller nicht zu erkennen sei. Nur dann jedoch könne das Kontrollgremium "auf Augenhöhe mit der Geschäftsleitung" agieren. Müller trifft sich übrigens heute Abend erstmals mit den drei Berliner Bürgerplattformen aus Neukölln, Berlin-Südost (ehemals Schöneweide) und Moabit

Kurz vermeldet: Briefkasten gesprengt: Erneut Anschlag auf russisch-orthodoxe Kirche in Marzahn-Hellersdorf verübt. +++ Nach Champions-League-Finale: Flughafengesellschaft weist Kritik des FC Barcelona am Umgang mit Fans zurück. +++ Schlägerei auf Feier löst Großeinsatz aus: Einige Dutzend Polizisten mussten in der Nacht in der Ullsteinstraße in Tempelhof einen Streit von Partygästen schlichten; es gab sieben Festnahmen. +++

Lesen Sie in unserem chronologischen Liveticker die Ereignisse des Morgens noch einmal nach:

12.17 Uhr - Heiner Koch wird neuer Erzbischof von Berlin: Wir hatten es bereits vermeldet, nun ist es auch offiziell, dass der bisherige Dresdner Bischof Heiner Koch als Nachfolger von Rainer Maria Woelki nach Berlin wechselt, um das Erzbistum zu leiten.

12.08 Uhr - Peng!-Comicpreis für den Tagesspiegel: Kurz vor Schluss noch ein Glückwunsch an unseren Kollegen Lars von Törne. Dank seines Einsatzes ist der Tagesspiegel am Samstagabend beim Comicfestival in München für die "beste Comicberichterstattung" in Deutschland ausgezeichnet worden. Die Comic-Seite finden Sie hier.

11.55 Uhr - "Maskenmann"-Urteil doch erst am Freitag: Die Einschätzung von Staatsanwältin Dorina Dubrau hat sich nicht bestätigt. Das Gericht wird sich nun doch bis Freitag und wird dann sein Urteil im "Maskenmann"-Prozess verkünden. Soeben hat die Verteidigung ihr Plädoyer beendet und wie erwartet Freispruch für den Angeklagten gefordert. Damit ist der Prozess auch für heute beendet. Nachdem am Donnerstag Verteidiger Axel Weimann plädiert hatte, ergriff heute sein Kollege Christian Lödden das Wort. Er warf der Staatsanwaltschaft vor, Indizien gegen den Angeklagten Mario K. wie Puzzlestücke zu benutzen, "bei denen aber nur ein paar Punkte passen. Der Rest wird mit dem Hammer passend gemacht". Die Verteidigung hat zudem diversen Indizien der Staatsanwaltschaft detailliert widersprochen und Zeugenaussagen als völlig unglaubwürdig eingestuft. "Nach unserer festen Auffassung sitzt hier der Falsche." Die Staatsanwaltschaft hatte lebenslange Haft gefordert.

11.49 Uhr - Navi lotst Fußgänger auf BND-Gelände: Auf dem Weg zur U-Bahn sind drei Fußgänger nachts in Berlin vom Weg abgekommen - und ausgerechnet auf dem Gelände des Bundesnachrichtendienstes gelandet. Ihr Navigationsgerät habe sie über das abgezäunte Grundstück geleitet, gaben sie an, wie die "Bild"-Zeitung berichtet. Die Polizei bestätigte der DPA den Vorfall. Die drei wollten in der Nacht zum Sonntag nur den Weg zur U-Bahn abkürzen, wie sie den herbeigerufenen Ordnungshütern versicherten, hieß es von der Polizei. Warum die Fußgänger trotz Absperrung auf das BND-Gelände gelangen konnten, ist unklar. Sie kassierten eine Anzeige wegen Hausfriedensbruchs.

11.44 Uhr - Alba wartet auf Entscheidung von Trainer Obradovic: Nachdem sich die Basketballer von Alba Berlin in den Urlaub verabschiedet haben fragen sich die Alba-Fans: Wer kommt zurück nach Berlin? Und bleibt Sasa Obradovic Alba-Trainer? Lars Spannagel berichtet über die zukunftsweisenden Entscheidungen beim Hauptstadtklub.

11.42 Uhr - Erneut Anschlag auf Kirche in Marzahn-Hellersdorf: Wie die Polizei dem Tagesspiegel bestätigte, ist auf die russisch-orthodoxe Kirche in Marzahn-Hellersdorf erneut ein Anschlag verübt worden. Demnach hat die Gemeinde bereits am Samstagmorgen gegen 9 Uhr festgestellt, dass der Briefkasten mit einem Böller gesprengt wurde. Vor zwei Monaten hatte es bereits einen ähnlichen Vorfall gegeben. Seinerzeit waren auch Drohbriefe gefunden worden. Der polizeiliche Staatsschutz ermittelt deshalb in dieser Sache.

11.25 Uhr - Kein Anschluss in Schönefeld: Die S45, die planmäßig um 11.41 Uhr ab Schönefeld fahren sollte, fällt bis Adlershof aus und setzt erst dort dort um 11.51 Uhr in Richtung Bundesplatz wieder ein, meldet die S-Bahn bei Twitter.

11.22 Uhr - Junge bei Unfall in Schöneberg schwer verletzt: Bei Überqueren der Wielandstraße ist ein zehnjähriger am Sonntagabend von einem Auto erfasst worden. Er musste mit schweren Kopfverletzungen ins Krankenhaus.

10.58 Uhr - Islam-Experte fordert Debatten über Antisemitismus im Klassenraum: Eine Berliner Lehrerin hatte am Wochenende in einem Brandbrief im Tagesspiegel beklagt, wie sie sich im Schulalltag mit antisemitischen Anfeindungen von Schülern konfrontiert sieht. Der Islamexperte Ahmad Mansour fordert nun neue pädagogische Konzepte und offene Debatten im Klassenraum. Lesen Sie hier unser Interview mit ihm.

10.39 Uhr - Heute in Berlin vor Gericht: Ein Betreiber von sechs Sanitätshäusern kommt unter den Verdacht des Abrechnungsbetrugs auf die Anklagebank. Der 53-Jährige soll 628.000 Euro von Krankenkassen zu Unrecht kassiert haben - zwei Ärzte sollen beteiligt gewesen sein (13 Uhr, Kriminalgericht Moabit, Turmstraße 91, Saal 606).

10.24 Uhr - Innenausschuss tagt: Im Abgeordnetenhaus ist der Innenausschuss zusammengekommen. Auf der Tagesordnung steht unter anderem ein Antrag der Grünen zu der Frage, was Senator Frank Henkel gegen "Personalmangel und dubiose Abschiebungen in der Berliner Ausländerbehörde" unternimmt.

10.21 Uhr - S-Bahn kommt wieder in Fahrt: Auf der Linie S2 sind wieder alle Züge unterwegs, meldet die S-Bahn bei Twitter. Auf der Linie S1 fehlen jedoch weiterhin zwei Züge, weshalb es dort noch immer zu einzelnen Ausfällen kommt. Über Ihre Verbindung können Sie sich hier informieren.

10.14 Uhr - Aufsichtsräte-Verband fordert Michael Müller zum Rückzug auf: Die Vereinigung der Aufsichtsräte in Deutschland, kurz: VARD, gehört vielleicht nicht zu den Verbänden, die besonders oft öffentlich in Erscheinung treten. Nun meldet sich der Verband jedoch in einer gewichtigen Personalie zu Wort. Per Brief hat er den Regierenden Bürgermeister Michael Müller aufgefordert, auf den Vorsitz im Aufsichtsrat der Flughafengesellschaft zu verzichten. Das berichtet der Spiegel. Andernfalls würde Müller dem "Berufsstand und dem Ansehen der Aufsichtsräte in Deutschland Schaden zufügen". Als Aufsichtsratschef benötige man grundlegende Kenntnisse in Bereichen wie "Finanzierung, Rechnungswesen und Risikomanagement", was bei Müller nicht zu erkennen sei. Nur dann jedoch könne das Kontrollgremium "auf Augenhöhe mit der Geschäftsleitung" agieren. Im Präsidium der Vereinigung sind nach Spiegel-Angaben der ehemalige Metro-Chef Hans-Joachim Körber, der Ex-RWE-Chef Dietmar Kuhnt und CDU-Finanzexperte Friedrich Merz vertreten.

10.00 Uhr - Staatsanwältin hält Urteil heute noch für möglich: In diesem Minuten setzt das Landgericht in Frankfurt/Oder die Verhandlung im "Maskenmann"-Prozess fort. Geplant ist der Abschluss des Plädoyers von Verteidiger Axel Weimann, der bereits am Donnerstag die Argumentation der Staatsanwaltschaft gegen seinen Mandanten Mario K. scharf kritisiert hat. Unser Redakteur Frank Bachner ist vor Ort und berichtet Überraschendes: Staatsanwältin Dorina Dubrau hält es für möglich, dass im Anschluss an das Plädoyer noch heute ein Urteil ergehen könnte, wie sie ihm vor Beginn der Verhandlung gesagt hat. Bislang war das Urteil für Freitag erwartet worden.

9.50 Uhr - Den 17. Juni bitte vormerken: Die Meile zwischen Siegesäule und Brandenburger Tor ist eigentlich laufend gesperrt. Autofahrer müssen sich mittlerweile fragen, wann sie überhaupt noch über die Straße des 17. Juni fahren können. Unser Berlin-Chef Robert Idee hat einmal nachgeschaut. Nächsten Mittwoch, am 17. Juni, ist der 17. Juni zur Feier des Tages wirklich mal frei.

9.34 Uhr - Für Konzerte weiter draußen: Vielleicht nicht für Fanmeilen und dergleichen mehr geeignet. Aber dafür eine hervorragende Konzertlocation. Das ist die Zitadelle Spandau. Schon im 10. Sommer empfängt sie dieses Jahr Top-Acts der Musikszene und verwöhnt die Zuhörer mit einer einmaligen Atmosphäre. Johannes Laubmeier hat für uns die Geschichte der Anlage aufgeschrieben. Erst am Samstag sind Faith No More dort aufgetreten.

Unterwegs in der Zitadelle Spandau
Blick ins Treppenhaus des Juliusturms - Foto: Mike WolffWeitere Bilder anzeigen
1 von 32Marcus Mehnert
23.07.2015 11:24Blick ins Treppenhaus des Juliusturms - Foto: Mike Wolff

9.15 Uhr - Wo gibt es in Berlin Platz für Großveranstaltungen? "Berlin braucht mehr Orte für Großveranstaltungen", hat Willy Weiland, der Präsident des Hotel- und Gaststättenverbandes, am Wochenende im Tagesspiegel gefordert. Immer nur die Straße des 17. Juni plus Brandenburger Tor reiche nicht aus. Die Straße ist bekanntlich laufend gesperrt. Er hat den Platz vor dem Roten Rathaus, den Alexanderplatz und das Tempelhofer Feld ins Gespräch gebracht. Stadtentwicklungsexperten der Koalition melden nun Zweifel daran an. Die Lärmbelästigung für Anwohner oder der Naturschutz könnten hier und dort im Wege stehen. Citynah soll es sein. Vielleicht im Wedding? Das regt SPD-Vertreterin Ellen Haußdörfer an. Was meinen Sie? Wo gäbe es in Berlin noch gute Plätze für Open-Air-Veranstaltungen? Für Partys, Konzerte, Feste und Fanmeilen? Nutzen Sie die einfache Kommentarfunktion am Ende unseres Livetickers und teilen Sie uns Ihre Ideen mit! Wir sind gespannt auf Ihre Anregungen.

Beim DFB-Pokalfinale fieberten 30.000 Menschen vor dem Ex-Flughafen in Tempelhof mit ihrer Mannschaft mit.
Beim DFB-Pokalfinale fieberten 30.000 Menschen vor dem Ex-Flughafen in Tempelhof mit ihrer Mannschaft mit. Regelmäßig taugt das...Foto: Bernd von Jutrczenka/dpa

8.48 Uhr - Senatsvertreter und Mieten-Initiativen treffen sich: Der Zuspruch bei der Unterschriftensammlung für den Volksentscheid Mieten bringt den Senat in Bewegung. Heute Abend treffen sich Senatsvertreter mit den Initiatoren, berichtet Tagesspiegel-Chefredakteur Lorenz Maroldt im Checkpoint. Sein Plädoyer: "Auch wenn der zur Abstimmung stehende Gesetzentwurf einige Mängel aufweist - ein bisschen Demut der Politik wäre durchaus angebracht: Mit höheren Energiekosten, höherer Grundsteuer und den (auch von der Linkspartei zu verantwortenden) Wohnungsverkäufen hat sie an der Mietpreisschraube kräftig mitgedreht."

8.29 Uhr - Heute geht den Christen ein Licht auf: Das Erzbistum Berlin will heute um 12 Uhr in einer Pressekonferenz den neuen Oberhirten der Berliner Katholiken vorstellen. Nach Tagesspiegel-Informationen wird Heiner Koch aus Dresden neuer Erzbischof. Am Abend laden dann die Protestanten zur "Nacht der Lichter" mit Taizé-Chef Frère Alois in den Berliner Dom. Anlass des Abendgebets ist der 100. Geburtstag von Frère Roger.

8.16 Uhr - Plädoyer im "Maskenmann"-Prozess: Im Landgericht in Frankfurt/Oder will Verteidiger Axel Weimann heute sein Plädoyer beenden. Am Donnerstag hatte er sich bereits an der Indizienkette der Staatsanwaltschaft abgearbeitet. Zum Ende des spektakulären Prozesses war das Gericht sogar noch einmal in die Beweisaufnahme eingestiegen, die jedoch keine neuen Erkenntnisse brachte. Alles andere als eine Forderung nach einem Freispruch für Mario K. wäre heute indes eine Überraschung.

8.04 Uhr - Bürgerbeteiligung, da war doch was: Heute Abend will der Regierende Bürgermeister Michael Müller den regelmäßigen Austausch mit drei Bürgerplattformen einläuten. In der Vergangenheit hat es dagegen immer wieder Kritik am Umgang des Senats mit politischer Mitbestimmung abseits der etablierten Verfahren gegeben. Die gescheiterte Bewerbung um die Olympia-Bewerbung ist noch in frischer Erinnerung. So recht kamen Senat und Bürger da nicht zusammen. Auch in Sachen Mauerpark, Tempelhofer Feld und Co. kamen wiederholt Zweifel auf, ob der Senat ernsthaft die Bürger einbeziehen will. Dabei hieß es noch 2011 im Koalitionsvertrag: "Wir wollen ein Berlin, das Maßstäbe bei Bürgernähe setzt."

7.51 Uhr - Mit einem Flughafen kann man in Berlin nicht rechnen: Keine Sitzgelegenheiten, kein fließendes Wasser, zu wenig Busse, lange Verzögerungen, unzureichende Informationen, Schwierigkeiten für Behinderte. Die Liste der Vorwürfe ist lang, mit denen sich der FC Barcelona bei der Uefa über die Zustände am Flughafen Schönefeld nach dem Champions-League-Finale beschwerte. 5000 Fans sollen davon betroffen gewesen sein. "Kommt davon, wenn man zuviel im Koalitionsvertrag liest (und auch noch alles glaubt)", kommentiert Lorenz Maroldt im Checkpoint. "'Die Koalition wird den neuen Großflughafen Willy Brandt in Schönefeld zum 3. Juni 2012 ans Netz bringen und wird ihm zum Erfolg verhelfen', steht da auf Seite 33."

7.41 Uhr - Vorwurf des systematischen Rechtsbruchs: In der neuen Kopftuchdebatte in Berlin hat der Moscheeverein Inssan dem Bezirk Neukölln systematischen Rechsbruch vorgeworfen, weil er keine Frauen mit Kopftuch einstellt. Andere Bezirke gehen weniger streng vor. Vize-Bürgermeister Falko Liecke (CDU) erklärte, er werde alles dafür tun, Kopftücher im Bezirksamt zu verhindern.

7.22 Uhr - Mehrere Baustellen im Berufsverkehr: Auf der Prenzlauer Allee (Prenzlauer Berg) ist die Fahrbahn stadteinwärts in Höhe der Saarbrücker Straße wegen einer Baustelle von zwei Fahrstreifen auf einen reduziert, ein Stau ist zu erwarten. Auf der Lichtenberger Straße (Friedrichshain) in Richtung Platz der Vereinten Nationen ist die Fahrbahn in Höhe Palisadenstraße aus dem gleichen Grund von zwei auf einen Fahrstreifen verengt; diese Maßnahme soll bis Mitte August dauern. Und die Nonnendammallee (Siemensstadt) ist stadtauswärts in Höhe Paulsternstraße wegen einer Baustelle bis Anfang Juli von vier auf zwei Fahrstreifen reduziert.

7.07 Uhr - Haft statt "Lottogewinn": Aufmerksame Anwohner haben am Sonntagabend in Wilmersdorf dafür gesorgt, dass die Polizei einen Einbrecher festnehmen konnte. Gegen 23.20 Uhr hörten sie in einem Hinterhof Einbruchsgeräusche und alarmierten die Beamten. Zwei Männer hatten sich am vergitterten Fenster eines Lottogeschäftes zu schaffen gemacht, jedoch ohne Erfolg. Die Polizei konnte einen 38-Jährigen in der Nähe des Tatortes festnehmen. Sein Komplize ist flüchtig.

7.02 Uhr - Pizzabote in Wittenau in Falle gelockt: Ein Bote wollte gestern Abend in der Maarer Straße in Wittenau eine Bestellung ausliefern. Kurz vor elf stand er vor der Haustür. Doch den Namen des Bestellers fand er nicht am Klingelschild. Dafür bedrohte ihn ein Unbekannter mit einer Schusswaffe, forderte Handy und Geld. Beides händigte der Bote aus, der Täter entkam unerkannt.

6.57 Uhr - Schlägerei auf Feier löst Großeinsatz aus: Ein Streit zwischen zwei Gästen einer Feier in Tempelhof ist in der Nacht eskaliert. Mehrere Gäste lieferten sich gegen 3.15 Uhr bei der Party in der Ullsteinstraße eine Schlägerei. Auch zwei herbeigerufene Polizisten wurden angegriffen, woraufhin einige Dutzend Beamte als Verstärkung anrückten. Das vorläufige Resultat: sieben Festnahmen und zwei verletzte Polizisten. Nähere Angaben kann die Polizei zur Stunde noch nicht machen.

6.43 Uhr - Heute Nacht Bauarbeiten auf A111: Neben den verkehrsbedingten Sperrungen am Morgen müssen sich Autofahrer heute Nacht auch auf Bauarbeiten auf der A111 einstellen. Wegen Wartung und Instandhaltung ist die von 21 bis 5 Uhr zwischen den Anschlussstellen Am Festplatz und Waidmannsluster Damm in beiden Fahrtrichtungen vollständig gesperrt. Ab Mitternacht wird die Vollsperrung in Fahrtrichtung Nord bis zur Anschlussstelle Schulzendorfer Straße ausgeweitet werden. Auch diese Sperrung soll um 5 Uhr am Dienstagmorgen wieder aufgehoben werden. Auf den Seiten der Verkehrsinformationszentrale können Sie im Einzelnen nachlesen, welche Sperrungen auf der A111 noch bis Donnerstagmorgen vorgesehen sind.

6.30 Uhr - Abschied von einem Helden der Kindheit: Winnetou ist tot. Dieser Gedanke dürfte vielen gleich gekommen sein, als am Samstag die Nachricht die Runde machte, dass Pierre Brice im Alter von 86 Jahren gestorben war. Für die Rolle seines Lebens wurde er übrigens 1962 bei den Internationalen Filmfestspielen in Berlin entdeckt. Und auch danach blieb er der Stadt stets verbunden. Andreas Conrad, unser Fachmann für Berliner Leinwandgeschichte, blickt auf diese Verbindung noch einmal zurück: "Der Apache von der Spree".

6.18 Uhr - Sperrungen auf der A111: Auf dem Reinickendorf-Zubringer ist stadteinwärts an der Anschlussstelle Eichborndamm die Einfahrt Antonienstraße wegen zu hoher Verkehrsbelastung gesperrt. Aus dem gleichen Grund ist auf der A111 im Dreieck Oranienburg in Richtung Charlottenburg auch die Einfahrt Eichborndamm dicht. Weitere Beeinträchtigungen für den Autoverkehr sind derzeit nicht bekannt. Ständig aktualisierte Meldungen finden Sie auch auf den Seiten der Verkehrsinformationszentrale.

6.13 Uhr - Einzelne Ausfälle bei S1 und S2: Weil zwei Züge nicht im Einsatz sind, kommt es auf den Linien S1 und S2 zu einzelnen Ausfällen, meldet die S-Bahn bei Twitter. Über Ihre Verbindung können Sie sich hier informieren.

6.05 Uhr - Das Wetter: Genauso verheißungsvoll wie die Verabredung von Bürgern und Bürgermeister ist der Blick auf die Wettervorhersage. Zu Wochenbeginn scheint in der Hauptstadtregion oft die Sonne. Ein paar wenige Wolken werden im Tagesverlauf zwar dabei sein, sie stören den insgesamt freundlichen Eindruck aber nicht. Außerdem bleibt es trocken. Die Temperaturen steigen am Nachmittag auf angenehme 21 Grad.

Michael Müller trifft sich heute Abend zum ersten Mal mit drei Berliner Bürgerplattformen.
Michael Müller trifft sich heute Abend zum ersten Mal mit drei Berliner Bürgerplattformen.Foto: dpa

6.00 Uhr - Müller auf dem Rütli-Campus: Das ist doch mal ein verheißungsvoller Start in eine neue Woche. Heute Abend stellt sich der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) erstmals den drei Berliner Bürgerplattformen aus Neukölln, Berlin-Südost (ehemals Schöneweide) und Moabit. 600 Plattform-Mitglieder treffen Müller in der neuen Mehrzweckhalle auf dem Campus Rütli in Neukölln. Es geht weniger um konkrete Anliegen, sondern ums Ausloten von Gemeinsamkeiten und Differenzen. Das Gespräch soll Auftakt zu einem regelmäßigen Austausch sein, sagt Iman Reimann vom Verein Deutschsprachiger Muslimkreis. Der Termin mit Müller soll anderthalb Stunden dauern – die übliche Zeitspanne der Plattformtreffen. „Das sind keine Laberrunden“, sagt Reimann.

Unser neuer Liveticker Berlin am Morgen: Morgens und vormittags finden Sie montags bis freitags hier auf unserer Berlin-Seite bei Tagesspiegel.de ab jetzt immer unseren neuen Liveticker. Hier können Sie lesen, was Berlin bewegt und was heute wichtig wird. Mit uns kommen Sie gut in den Tag. Was läuft in der Stadt? Wer kommt zu Besuch? Was meldet die Polizei? Was recherchiert die Tagesspiegel-Redaktion? Wo stockt mal wieder der Verkehr, gibt es Probleme mit Bussen und Bahnen? Wie wird das Wetter? Was tut sich in den Social Media, bei Twitter oder Facebook, mit Blick auf #Berlin? Was schreibt Tagesspiegel-Chefredakteur Lorenz Maroldt in seinem Berlin-Newsletter Checkpoint? Was machen unsere Kiezblogger? Worüber berichten die anderen Berliner Medien?

Wie geht es weiter beim BER, nach der Olympiabewerbung, kommt Berlin beim Wohnungsbau in Zeiten der Gentrifizierung sowie bei der Sanierung der Schulen endlich voran? Wie schlägt sich der neue Regierende? Wie hat Hertha gespielt, wie Union, wie Alba? Haben die Eisbären und die Füchse gewonnen? Was tut sich an den Unis und in Berliner Unternehmen? Gab es tolle oder misslungene Konzerte, Premieren, Vernissagen? Und was steht am Abend in der Berliner Kultur Spannendes an, in Theatern, Clubs oder Kinos? Gibt es neue Kneipen, Bars, interessante Läden? Was empfehlen wir Ihnen, was empfehlen Sie uns?

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare, Ihre Kritik, Ihre Anregungen - auf spannende Berlin-Debatten. Nutzen Sie zum Mitdiskutieren bitte die einfach zu bedienende Kommentarfunktion etwas weiter unten auf dieser Seite. Immer um sechs Uhr geht es hier los, immer montags bis freitags.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

Autor

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben