Berlin : Märkische FDP beendet Führungsstreit

Sieger im Machtkampf. Der alte und neue FDP-Parteichef Gregor Beyer. Foto: dpa
Sieger im Machtkampf. Der alte und neue FDP-Parteichef Gregor Beyer. Foto: dpaFoto: dpa

Potsdam - Die brandenburgische FDP hat den Streit um ihr Führungspersonal beigelegt. Die umstrittene Vize-Landeschefin Linda Teuteberg verzichtete auf einem Wahlparteitag am Sonnabend überraschend auf eine erneute Kandidatur für den Vorstand. Im Vorfeld hatte Landeschef Gregor Beyer ihr mangelnde Einsatzbereitschaft und Illoyalität vorgeworfen. Das Verhältnis zwischen den beiden galt seit langem als gespannt.

Wäre Teuteberg wieder angetreten, hätte es bei der Wahl der drei Vizes eine Kampfabstimmung mehr gegeben. Stattdessen teilte die Liberale mit, sie wolle den Platz freimachen für eine Wiederwahl des Fraktionschefs im Landtag, Andreas Büttner. „Hören wir auf mit der Selbstbeschäftigung“, sagte Teuteberg.

Beyer wurde mit 73 Prozent der Stimmen im Amt des Landeschefs bestätigt. Fraktionschef Büttner, der Bundestagsabgeordnete Martin Neumann und Hans-Peter Goetz wurden zu stellvertretenden Landesvorsitzenden gewählt. za

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben