• Potsdamer Neueste Nachrichten
  • Bootshandel
  • Qiez
  • zweitehand
  • twotickets
  • Berliner Köpfe
  • wetterdienst berlin

Mangelhafte Brandschutzanlage : Neue Hiobsbotschaft beim Flughafen BER

18.07.2012 08:00 Uhrvon , Peter Tiede
Die Entrauchungsanlage des neuen Flughafens in Schönefeld macht Probleme. Das neue Eröffnungsdatum wackelt.Bild vergrößern
Die Entrauchungsanlage des neuen Flughafens in Schönefeld macht Probleme. Das neue Eröffnungsdatum wackelt. - Foto: dapd

Bislang funktioniert die Entrauchungs- und Brandschutzanlage am neuen Flughafen in Schönefeld nicht. Sind die Mängel bis Monatsende nicht behoben, droht eine Kostenexplosion. Auch der Zeitplan ist dann hinfällig.

Im Skandal um die geplatzte Eröffnung des Hauptstadtflughafens BER in Schönefeld droht am Monatsende eine weitere Eskalation: Dann soll die bisher nicht funktionierende Entrauchungs- und Brandschutzanlage unter Volllast getestet werden.

Sollten die Tests der als Fehlkonstruktion geltenden Anlage misslingen, drohen nach Informationen des Tagesspiegels aus Aufsichtsratskreisen Kosten und Zeitplan komplett außer Kontrolle zu geraten. Dann werde mit Mehrkosten im mittleren bis oberen dreistelligen Millionenbereich gerechnet. Eine Eröffnung des Flughafens im März nächsten Jahres sei dann ausgeschlossen.

Auch ein anderer Insider sprach von mindestens einem halben bis einem Dreivierteljahr zusätzlicher Verzögerung und unabsehbaren Folgekosten.

Schon bisherige Tests sind fehlgeschlagen, obwohl in diesen nicht die schlimmsten der rund 300 Szenarien für Brandkatastrophen in den Flughafengebäuden simuliert worden sind. Die Fehlerquote sei in den vergangenen Wochen allerdings erheblich zurückgegangen, sagte am Dienstag der amtierende Bauleiter Joachim Korkhaus auf der Baustelle. Probleme bezüglich der nächsten Tests sehe er nicht.

Bilder vom unfertigen Flughafen BER:

Die am Bau der weltweit bislang einmaligen Brandschutzanlage beteiligten Firmen – darunter Siemens und Bosch – müssen bis zum großen Test alle Fehler beseitigt haben. Doch selbst Techniker und Experten von beteiligten Firmen haben laut Aufsichtsratskreisen Zweifel am Gelingen. Der Grund: Ein Großteil der kilometerlangen Entrauchungsanlage ist unterirdisch konzipiert. Offiziell, weil für die schweren Geräte nur unter dem Gelände Platz gewesen sei. Inoffiziell wird aber darauf verwiesen, dass die Architekten des neuen Terminals keine störenden vertikalen Entlüftungsanlagen im luftig konzipierten Gebäude wollten – auch nicht auf den Dächern der Stahl-Glas-Konstruktion. Auch dies dementierte Korkhaus. Das Dach könne die schweren Anlagen gar nicht tragen; deshalb seien sie zum großen Teil im Untergeschoss eingebaut worden.

Nach Tagesspiegel-Informationen wurden zudem über weite Strecken Blechkanäle für die Absauganlage verlegt. Da aber der Rauch über weite Entfernungen mit enormer Leistung angesaugt werden muss, sind bei Tests viele dieser Kanäle implodiert. Sollte das Entrauchungssystem den neuen Volllasttest nicht bestehen, müssten nach Informationen aus Aufsichtsratskreisen weite Teile des Terminals umgeplant werden.

In einer früheren Version des Artikels hieß es, dass T-Systems / Deutsche Telekom wäre an der Brandschutzanlage des Flughafens beteiligt. Das ist nicht korrekt. Wir bitten den Fehler zu entschuldigen.

25 Jahre Mauerfall

Mauerfall

Der Mauerfall jährt sich zum 25. Mal. Wie haben die Berliner den Mauerfall erlebt? Und was ist am 9.11.1989 genau passiert? Der Tagesspiegel berichtet über das historische Ereignis.

Folgen Sie unserer Berlinredaktion auf Twitter:

Tanja Buntrock:
Karin Christmann:


Robert Ide:


Sigrid Kneist:


Anke Myrrhe:


Hier twittert die Stadtleben-Redaktion des Tagesspiegels. Tipps und Trends, Themen und Termine - alles, was die Stadt bewegt:



Machen Sie mit und verlinken Sie Ihre morgendlichen Fotos mit dem Hashtag #gmberlin. Oder schicken Sie Ihre Fotos wie gewohnt an leserbilder@tagesspiegel.de! Wir freuen uns auf Ihre Bilder!


Die ersten Ergebnisse sehen Sie in unserer Fotostrecke.


Tagesspiegel lokal

Kreuzberg Blog

Berlin ist Kreuzberg. Und umgekehrt. Kaum ein anderer Berliner Bezirk wird so stark mit der Hauptstadt in Verbindung gebracht wie Kreuzberg. Was die Kreuzberger bewegt, viele Kiezgeschichten und Meinungen lesen Sie im hyperlokalen Projekt des Tagesspiegels.
Zum Kreuzberg Blog


Ku'damm-Blog

Alle reden vom neuen Aufschwung am berühmten Berliner Kurfürstendamm. Wir zeigen die Fortschritte, aber auch Schattenseiten der Entwicklung in der westlichen Innenstadt und stellen die Menschen dort vor. Machen Sie mit beim Ku'damm-Blog!
Zum Ku'damm-Blog


Wedding Blog

Der Wedding lebt. Nur wie? Finden wir es heraus, gemeinsam. Wir: die Leser und die Journalisten des Tagesspiegels. Wir schreiben: Ein Blog über den Wedding. Den alten. Den neuen. Den guten. Den schlechten. Und den dazwischen. Früher Bezirk, bis heute Ereignis. Machen Sie mit beim Wedding Blog!
Zum Wedding Blog


Zehlendorf Blog

Zehlendorf – fein, langweilig, reich? Denkste! Wir hinterfragen gemeinsam mit Jugendlichen, Erwachsenen, Prominenten Klischees und schreiben spannende Geschichten aus dem Stadtteil: über Menschen, lokale Politik und ein Lebensgefühl mit Wasser und Wald. Schreiben Sie mit am Zehlendorf Blog!
Zum Zehlendorf Blog

Umfrage

Michael Müller wird neuer Regierender Bürgermeister von Berlin. Eine gute Wahl?

Service

Empfehlungen bei Facebook

Nachrichten aus den Bezirken

Weitere Themen

Der Tagesspiegel im Sozialen Netz

Veranstaltungen im Tagesspiegel

In unserem Verlagsgebäude finden regelmäßig Salons, Vorträge und Debatten statt, zu denen wir Sie herzlich einladen.
Unser HTML/CSS Widget (statisch)

Erleben sie mit tagesspiegel.de die ganz besonderen Veranstaltungen in Berlin und Umgebung. Hier können Sie sich Ihre Tickets zum Aktionspreis sichern.

Weitere Tickets...