"Maskenmann"-Fall : Entscheidet sich Richter Matthias Fuchs für neue Ermittlungen?

Matthias Fuchs entscheidet, ob im „Maskenmann“-Fall noch einmal ermittelt wird. Der vorsitzende Richter und seit einigen Jahren Vizepräsident des Landgerichts hat schon viele spektakuläre Verfahren geleitet.

von
Richter Matthias Fuchs 2012 beim Prozessbeginn gegen zwei angeklagte Motorradrocker am Landgericht in Frankfurt Oder.
Richter Matthias Fuchs 2012 beim Prozessbeginn gegen zwei angeklagte Motorradrocker am Landgericht in Frankfurt Oder.Foto: dpa

Er hat in seinem Gerichtssaal schon viele Wendungen erlebt und Aufsehen erregende Urteile gesprochen: Es geht um den Mann, auf den sich im „Maskenmann“- Prozess am Landgericht Frankfurt (Oder) nun alle Blicke richten: Matthias Fuchs, Vorsitzender Richter und seit einigen Jahren Vizepräsident des Landgerichts. Wer ist dieser Mann, von dem abhängen wird, ob nach den vom Tagesspiegel publik gemachten Hinweisen auf einen möglichen anderen Tatverdächtigen noch einmal neu ermittelt werden muss, möglicherweise erneut gegen einen früheren Polizisten. Wird Fuchs den angeklagten Berliner Einsiedler, Waffennarr und früheren Dachdecker Mario K. lebenslang ins Gefängnis schicken oder in dem Indizienprozess mangels Beweisen freisprechen?

Fuchs gilt als versierter brandenburgischer Strafrichter, der seine Verhandlungen souverän führt – ihn bringt so schnell nichts aus der Ruhe. Dabei hat er Erfahrung mit Strafprozessen um schwere Kriminalität im Lande: 2010 verurteilte er den Schauspieler Karsten Speck wegen Betrugs und Steuerhinterziehung zu fünf Jahren Haft. Im Februar verurteilte seine Kammer einen gebürtigen Griechen zu neun Jahren Haft, der während eines Fluges in der Cesna in 1500 Meter Höhe über Strausberg seinen Fluglehrer angriffen haben soll und die Maschine fast zum Absturz brachte.

Fuchs leitete viele spektakuläre Verfahren

Vor ein paar Tagen schickte er einen Hells Angel wegen eines blutigen Angriffs auf einen Rockerboss sieben Jahre ins Gefängnis, einen zweiten Angeklagten sprach er mangels Beweisen frei. In einem anderen Rockerprozess – einem Indizienverfahren – hatte er die Angeklagten mangels Beweisen freigesprochen, was aber in der Revision kassiert wurde.

Fuchs hat in seiner langen Laufbahn auch spektakuläre Verfahren geleitet, die unter deutschlandweiter Beobachtung stehen: So war er Vorsitzender Richter der Strafkammer in Frankfurt (Oder), die 2010 eine damals 40-jährige Mutter, die 9 ihrer 13 Kinder nach der Geburt hatte sterben lassen, wegen Totschlags zu der Höchststrafe von 15 Jahren verurteilte.

Ein neuer Blick auf den "Maskenmann-Prozess"
Der Tatverdächtige Dachdecker Mario K. verdeckt im Gerichtssaal im November 2014 sein Gesicht mit einem Schnellhefter. Unsere Fotogalerie zum Fall.Weitere Bilder anzeigen
1 von 14Foto: Patrick Pleul/dpa
18.05.2015 08:49Der Tatverdächtige Dachdecker Mario K. verdeckt im Gerichtssaal im November 2014 sein Gesicht mit einem Schnellhefter. Unsere...

Durch solche Prozesse ist es Fuchs durchaus gewohnt, mit Turbulenzen und jähen Wendungen oder Finessen der Prozess-Beteiligten konfrontiert zu werden. Dabei lässt er sich nichts bieten: Er hat in der Justiz den Ruf, „sich das Heft des Handelns nie aus der Hand nehmen zu lassen“, wie ein brandenburgischer Jurist sagt, der ihn gut kennt. Im „Maskenmann“-Verfahren etwa ließ er im Gerichtssaal kurzerhand Polizeiakten konfiszieren, als die brandenburgische Polizeiführung bei der Herausgabe mauern wollte.

Er selbst ist CDU-Mitglied

Worauf Fuchs allerdings allergisch reagiert, ist jedwede versuchte Einflussnahme seitens der Politik: Stellvertretend für ihn verwahrte sich deshalb jetzt Gerichtspräsident Holger Matthiesen im „Maskenmann“-Verfahren gegen Forderungen der CDU-Fraktion im Landtag, erneut die Beweisaufnahme zu beginnen und neben den Ermittlern gleich noch die Staatsanwälte auszutauschen.

Fuchs, der mit seiner Familie in Großbeeren südlich von Berlin lebt, selbst CDU-Mitglied ist und sich für seine Union in der Gemeindevertretung engagiert, hat für solche Eingriffe der Parteifreunde keinerlei Verständnis.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben