Messe für nachhaltigen Konsum in Kreuzberg : Egaler Konsum war gestern

Zum fünften Mal öffnet heute und morgen der Heldenmarkt in Berlin. Auf der Messe für nachhaltigen Konsum zeigen mehr als 200 Aussteller Produkte aus ökologischer und fairer Herstellung für nahezu jeden Lebensbereich: von der Altersvorsorge bis zur Windel.

Bigna Fink
Der Heldenmarkt.
Der Heldenmarkt.Foto: Promo

Lovis Willenberg, ein ehemaliger Berliner DJ, gründete 2010 den Heldenmarkt. Der 42jährige beschreibt seine Motivation, die mittlerweile in Deutschland größte Messe für nachhaltige Waren und Dienstleistungen zu initiieren, so: "Wir möchten Anregungen liefern und zeigen, wie es sich im Alltag nachhaltiger und bewusster leben lässt - ganz ohne erhobenen Zeigefinger!"

Im Alltag fällen wir mit unseren Einkäufen jeden Tag kleine und große Entscheidungen. Welche Schokolade und welchen BH wir kaufen, ja auch die Versicherung, die wir abschließen, hat Einfluss nicht nur auf unser Leben, sondern auch auf die Hersteller der Produkte und natürlich auch auf unsere Umwelt.

Gleichgültig zu sein gegenüber dem Hintergrund der Produkte ist uncool geworden, vor allem in Berlin. Und so öffnet mit dem Motto, „Egal war gestern“, der Heldenmarkt dieses Wochenende in der Berliner Station, den ehemaligen Postgüterbahnhof am Gleisdreieck. Denn mit mehr als 10 000 Besuchern wurde der Andrang für die ehemalige Geburtsstätte der Messe, den Friedrichshainer Postbahnhof, zu viel. So zogen die Veranstalter dieses Jahr nach Kreuzberg, in das denkmalgeschützte Gebäude an der Luckenwalder Straße.

Orientierung im Dschungel der alternativen Konsumwelt

Dort können sich die Berliner dieses Wochenende im Dschungel der immer vielfältiger werdenden nachhaltigen Konsumwelt orientieren. Nachhaltig im Sinne von regional, ökologisch und fair. Rund 200 Aussteller inspirieren, informieren und lassen sicherlich auch das ein oder andere probieren. Auch die dort angebotene Ware einzukaufen ist möglich. Hier empfiehlt sich genügend Bargeld mitzubringen, da einige Aussteller kein Kartenlesegerät haben.

Die kleinen und großen Firmen, die sich auf dem Heldenmarkt präsentieren, decken nahezu alle Lebensbereiche ab: Zu entdecken gibt es beispielweise bunte Stoffwindeln der Dresdner Windelmanufaktur, die waschbar sind und extrem langlebig.  Oder eine Beratungsagentur, Fibur, die zu ökologisch-ethischen Versicherungen berät und von solchen abrät, die von Atomstrom oder Kinderarbeit profitieren.

Auf dem diesjährigen Berliner Heldenmarkt präsentiert sich auch das neue Fairphone 2 zum ersten Mal der Öffentlichkeit.  Das faire Handy legt seinen Herstellungsweg komplett offen, verzichtet auf Konfliktmineralien und gilt so als eines der wenigen Beispiele für eine ethische Produktion im Elektronikbereich.

Achten Sie auf Ihren Wasserfußabdruck!

Neben den Ausstellern bietet der Heldenmarkt Workshops, Fachvorträge und Ausstellungen an. Im virtuellen Wassershop etwa können die Besucher ihren individuellen Wasserfußabdruck ermitteln und so Bewusstsein dafür erlangen, wieviel Wasser die Waren benötigen, die sie so täglich benutzen. Kinder können auf der Messe unter anderem lernen, aus alten Socken und T-Shirts Handpuppen zu basteln.

Der Heldenmarkt öffnet übers Jahr hinweg in mehreren großen Städten Deutschlands. In Berlin findet diesmal parallel zum Heldenmarkt die Veggieworld statt, die größte europäische Messe für den veganen Lebensstil. Das Ticket ab 6,50€ gilt für beide Messen.

Sonnabend, 7.11., 10:00 - 20:00Uhr, Sonntag, 8.11. 10:00 - 18:00 Uhr, STATION Berlin, Luckenwalder Str. 4-6, Kreuzberg.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben