Berlin : Mit dem Dampfer über fünf Seen

-

Das Wappen zeigt den Brandenburger Adler, umgeben von 14 Kleeblättern. Der Klee kam erst 1936 aufs Wappen, vorher waren es Lilienblätter.

Wo kommt der Name her? Bei den Germanen bedeutet das Wort tempen „spitzer Hügel“. Die Slawen hängten ihre Endung „lin“ an, was heißt: „am Wasser“: Templin – Hügelort am Wasser.

DER ORT IN ZAHLEN

Gegründet im Jahre 1270

Einwohner 17 800

Stadtparlament: 1234

CDU 7, SPD 5, PDS 5, Wählergemeinschaft 6, FDP/Grüne 5. Bürgermeister ist Ulrich Schoeneich (parteilos).

Schiffsrundfahrten: Zweistündige Kanalfahrten, Di. bis So. ab 11, 13.30 und 15.45 Uhr ab Anleger Mühlentor. Zweistündige Fünf-Seen-Fahrt tgl. ab Anleger Seestraße, 10.30, 13, 15.30 Uhr.

Musik und Feste: Templiner Stadtfest am 17. Juni auf dem Marktplatz.

Stadtführungen und -Infos: Mai bis Sept. Di. ab 14 Uhr und Sa. ab 11 Uhr. Treff: Touristenbüro, Obere Mühlenstraße 11. Das Büro ist Mai bis Sept. Mo.–Fr., 9–18 Uhr, offen. Tel. 03987- 26 31. Internet: www.tourismus-service-templin.de, www.templin.de

Wochenend-Trip: An der Stadtmauer liegt das Hotel „Mühlenseeperle“, wo man im Restaurant „Zur Rossschwemme" mittelalterlich speisen kann. Am Mühlentor 2, Tel. 03987-50 9 50, www.muehlenseeperle.de.

So kommen Sie hin: Vom Berliner Ring mit dem Auto zum Dreieck Schwanebeck. Dort BAB 11 bis Abfahrt Pfingstberg und über Milmersdorf nach Templin. Mit der Bahn: Nach Oranienburg mit der S-Bahn und von dort mit der RB 12 tgl. im Stundentakt (8.14, 9.14, 10.14, Fahrzeit 1 Std.) nach Templin-Stadt. Zurück: tgl. Stundentakt bis 19.48, danach letzter Zug um 21.48. Bahn-Infos: VBB-Tel.: 254 14 141.

Lage: ca. 90 Kilometer nördl. von Berlin, zwischen Lychen und Milmersdorf.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben