• Mit dem Schnellbus von Steglitz zum neuen Flughafen Reiseunternehmen richtet Linienverkehr ein

Berlin : Mit dem Schnellbus von Steglitz zum neuen Flughafen Reiseunternehmen richtet Linienverkehr ein

Fahrt mit BVG und S-Bahn dauert doppelt so lange

Klaus kurpjuweit
Foto: promo
Foto: promo

Berlin/Schönefeld - Der Schnellbus vom Bahnhof Südkreuz zum heutigen Flughafen Schönefeld wird wie vorgesehen zum 24. Oktober eingestellt – zum neuen Flughafen Berlin-Brandenburg „Willy Brandt“ in Schönefeld wird es aber wieder eine schnelle Verbindung mit einem Bus geben. Das Spandauer Unternehmen Haru-Reisen hat jetzt die Genehmigung für eine Linie vom Steglitzer Kreisel zum künftigen Flughafen erhalten. Sie gilt für acht Jahre. Ein weiterer Wunsch nach einer Strecke vom Bahnhof Wannsee zum neuen Flughafen ist dagegen abgelehnt worden.

Nach Angaben von Haru-Geschäftsführer Karsten Schulze werden die Busse alle 30 Minuten verkehren und sollen ihr Ziel in 30 Minuten erreichen. Gefahren werde dabei über die Autobahn. Probetouren hätten gezeigt, dass die Zeit zu schaffen sei, sagte Schulze.

Den Kreisel in Steglitz als Start- und Zielort habe Haru gewählt, weil die Verbindungen mit Bahnen und Bussen aus dem Südwesten zum Flughafen „unzumutbar schlecht“ seien. Rund eine Stunde wird man hier unterwegs sein. Durch die halbierte Fahrzeit rechnet Schulze mit so vielen Fahrgästen, dass das Angebot wirtschaftlich erfolgreich wird, obwohl ein Zuschlag auf den üblichen VBB-Tarif in Höhe von drei Euro gezahlt werden muss. Weil die Fahrt zwischen Steglitz und dem Flughafen im Tarifgebiet BC liegt, kostet sie nach derzeitigen Preisen 5,70 Euro. Das Ticket gilt auch für Weiterfahrten mit der BVG oder der S-Bahn.

Genehmigt wurde die Linie, weil sich dadurch das Angebot verbessert, da die vorgesehene Fahrzeit konkurrenzlos kurz ist. Vom Bahnhof Wannsee aus sei der Flughafen mit vorhandenen Linien jedoch nicht viel langsamer zu erreichen als mit einem Schnellbus, argumentierte dagegen die Verkehrsverwaltung. Deshalb teilte die Genehmigungsbehörde Haru bereits während des Verfahrens mit, dass dieser Antrag keine Chancen habe. Haru zog ihn dann zurück.

Auch die bisherigen Betreiber der Schnellbus-Linie SXF1 vom Bahnhof Südkreuz zum derzeitigen Flughafen in Schönefeld, das Bahntochterunternehmen Bex und die Busfirma BVB, wollten, wie berichtet, ebenfalls zum neuen Flughafen fahren. Dies war mit Hinweis auf die geplanten Verbindungen durch die BVG und die S-Bahn sowie mit dem Airport-Express nicht genehmigt worden. Die Unternehmen stellen deshalb die Route zum 24. Oktober ein. Dann fährt vom Südkreuz wieder die S-Bahn mit der Linie S 45 nach Schönefeld. Statt 20 Minuten dauert die Fahrt dann doppelt so lang.

Mit dem Ende des Schnellbus-Verkehrs geht auch eine Art Nulltarif verloren. Zuletzt hatten die Fahrer, aus welchen Gründen auch immer, häufig darauf verzichtet, Fahrscheine zu kontrollieren oder zu verkaufen. Dies werde sich bei Haru ändern, kündigte Schulze an.

4 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben