Mutmaßlicher Schleuser vor Gericht : Hunderte Flüchtlinge illegal nach Deutschland gebracht

Eine Schleuserbande soll mehr als 300 syrische Flüchtlinge illegal nach Deutschland gebracht haben. Am Dienstag begann der Prozess gegen ein mutmaßliches Mitglied der Gruppe vor dem Berliner Landgericht.

von
Personifikation der Gerechtigkeit: Justitia
Personifikation der Gerechtigkeit: JustitiaFoto: picture alliance / dpa

Die Vorwürfe wiegen schwer. Mehr als 300 syrische Flüchtlinge sollen im vergangenen Jahr gegen Entgeld von Italien über Österreich illegal nach Deutschland geschleust worden sein. Wegen dieser Taten steht ein 30-Jähiger seit Dienstag vor dem Berliner Landgericht. Er soll als mutmaßliches Mitglied einer international operierenden Schleuserbande an rund 50 entsprechenden Aktionen beteiligt gewesen sein. Weitere Mitglieder der Gruppe sind bereits in den vergangenen Monaten überführt und zu Haftstrafen verurteilt worden.

Dem Angeklagten wird vorgeworfen, er habe mit Komplizen von Italien aus ein Netzwerk für den heimlichen Transport der Flüchtlinge aufgebaut. Einige der Syrer seien über Deutschland sogar bis nach Skandinavien gebracht worden. Bislang ist unklar, ob der aus Ägypten stammende Mann vor Gericht aussagen will.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

6 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben