• Potsdamer Neueste Nachrichten
  • Bootshandel
  • Qiez
  • zweitehand
  • twotickets
  • Berliner Köpfe
  • wetterdienst berlin

Nach einem Monat : Hartz-IV-Empfänger beendet Hungerstreik

27.11.2012 10:32 Uhr
Von 37,40 Euro im Monat konnte sich Ralph Boes nicht viel mehr als Gemüsebrühe kaufen.Bild vergrößern
Von 37,40 Euro im Monat konnte sich Ralph Boes nicht viel mehr als Gemüsebrühe kaufen. - Foto: dpa

Nie wurde so vielen Hartz-IV-Empfängern die Leistungen gekürzt. Ein Arbeitsloser aus Berlin-Wedding trat in den Hungerstreik, weil er sich ungerecht behandelt fühlte. Einen Monat später überweist ihm das Jobcenter 200 Euro. Nun isst er wieder.

Ein Berliner Hartz-IV-Empfänger, der mehrere Jobangebote abgelehnt und deshalb kaum noch Geld vom Amt bekommen hatte, hat seinen Hungerstreik nach knapp einem Monat beendet. Das Jobcenter habe zwei Drittel der Sanktionen gegen ihn zurückgenommen und über 200 Euro auf sein Konto überwiesen, sagte der ALG-II-Empfänger Ralph Boes aus dem Stadtteil Wedding am Montag. Zehn Kilo habe er abgenommen - „aber seit heute Morgen esse ich wieder.“ Boes hatte Tätigkeiten im Callcenter, in einer Leiharbeitsfirma und andere Stellenangebote vom Jobcenter abgelehnt, weil er sie für nicht sinnvoll hielt.

Daher kürzte ihm das Amt in Berlin-Mitte 90 Prozent der Leistungen.

Anfang November begann der 55-Jährige aus Protest zu hungern, weil ihm nur noch 37,40 Euro im Monat blieben. Der Fall sorgte überregional für Aufmerksamkeit. Leistungskürzungen gegen Hartz-IV-Empfänger erreichten zuletzt mit über einer Million Fällen bundesweit einen neuen Höchststand.

Boes hält Sanktionen gegen Hartz-IV-Empfänger generell für grundgesetzwidrig und will vor dem Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe klagen. Außerdem schrieb er einen Brief an Bundespräsident, Bundesregierung und Bundesagentur für Arbeit, wie er berichtete. Der gelernte Ergotherapeut engagiert sich in einer Bürgerinitiative ehrenamtlich für das bedingungslose Grundeinkommen und hält eigenen Angaben nach bundesweit Vorträge. Den Vorwurf, er wolle nicht arbeiten, weist Boes deshalb zurück. „Ich bin mehr als vollbeschäftigt.“ Die Sanktionen gegen Boes nahm das Jobcenter Berlin-Mitte aus „formell-rechtlichen Gründen“ zurück. Bei den nicht angenommenen Jobangeboten handele es sich um „gleichrangige erste Pflichtverletzungen“ und nicht wie ursprünglich beschieden um wiederholte Pflichtverletzungen. „Somit war die Aufsummierung der Sanktionsbeiträge nicht zulässig und die in den jeweiligen Sanktionsbescheiden mitgeteilten Kürzungsbeträge falsch“, heißt es in dem Behördenschreiben, das der Nachrichtenagentur dpa vorliegt.

Ein Sprecher des Jobcenters sagte, er gehe davon aus, dass Formfehler bei Sanktionen „eher die Ausnahme“ seien. Näheres zum Fall Boes dürfe er aus Gründen des Sozialdatenschutzes nicht sagen.

(dpa)

25 Jahre Mauerfall

Mauerfall

Der Mauerfall jährt sich zum 25. Mal. Wie haben die Berliner den Mauerfall erlebt? Und was ist am 9.11.1989 genau passiert? Der Tagesspiegel berichtet über das historische Ereignis.

Folgen Sie unserer Berlinredaktion auf Twitter:

Tanja Buntrock:
Karin Christmann:


Robert Ide:


Sigrid Kneist:


Anke Myrrhe:


Hier twittert die Stadtleben-Redaktion des Tagesspiegels. Tipps und Trends, Themen und Termine - alles, was die Stadt bewegt:



Machen Sie mit und verlinken Sie Ihre morgendlichen Fotos mit dem Hashtag #gmberlin. Oder schicken Sie Ihre Fotos wie gewohnt an leserbilder@tagesspiegel.de! Wir freuen uns auf Ihre Bilder!


Die ersten Ergebnisse sehen Sie in unserer Fotostrecke.


Tagesspiegel lokal

Kreuzberg Blog

Berlin ist Kreuzberg. Und umgekehrt. Kaum ein anderer Berliner Bezirk wird so stark mit der Hauptstadt in Verbindung gebracht wie Kreuzberg. Was die Kreuzberger bewegt, viele Kiezgeschichten und Meinungen lesen Sie im hyperlokalen Projekt des Tagesspiegels.
Zum Kreuzberg Blog


Ku'damm-Blog

Alle reden vom neuen Aufschwung am berühmten Berliner Kurfürstendamm. Wir zeigen die Fortschritte, aber auch Schattenseiten der Entwicklung in der westlichen Innenstadt und stellen die Menschen dort vor. Machen Sie mit beim Ku'damm-Blog!
Zum Ku'damm-Blog


Wedding Blog

Der Wedding lebt. Nur wie? Finden wir es heraus, gemeinsam. Wir: die Leser und die Journalisten des Tagesspiegels. Wir schreiben: Ein Blog über den Wedding. Den alten. Den neuen. Den guten. Den schlechten. Und den dazwischen. Früher Bezirk, bis heute Ereignis. Machen Sie mit beim Wedding Blog!
Zum Wedding Blog


Zehlendorf Blog

Zehlendorf – fein, langweilig, reich? Denkste! Wir hinterfragen gemeinsam mit Jugendlichen, Erwachsenen, Prominenten Klischees und schreiben spannende Geschichten aus dem Stadtteil: über Menschen, lokale Politik und ein Lebensgefühl mit Wasser und Wald. Schreiben Sie mit am Zehlendorf Blog!
Zum Zehlendorf Blog

Umfrage

Innensenator Frank Henkel prüft ein Verbot der geplanten Hooligan-Demo in Berlin. Halten Sie seine Initiative für sinnvoll?

Service

Empfehlungen bei Facebook

Nachrichten aus den Bezirken

Weitere Themen

Der Tagesspiegel im Sozialen Netz

Veranstaltungen im Tagesspiegel

In unserem Verlagsgebäude finden regelmäßig Salons, Vorträge und Debatten statt, zu denen wir Sie herzlich einladen.
Unser HTML/CSS Widget (statisch)

Erleben sie mit tagesspiegel.de die ganz besonderen Veranstaltungen in Berlin und Umgebung. Hier können Sie sich Ihre Tickets zum Aktionspreis sichern.

Weitere Tickets...