NEUE PROBLEME BEI DER S-BAHN : Keine Stellwerker, keine Züge

Zuweilen kommt sie: die S-Bahn
Zuweilen kommt sie: die S-BahnFoto: dpa

KEIN PERSONAL

Erst fehlten Fahrer, jetzt gibt es zu wenig Stellwerker. Die Folgen waren und sind gleich: Bei der S-Bahn fallen Fahrten aus.

Gehäuft hat es in den vergangenen Tagen den Abschnitt Strausberg–Strausberg Nord getroffen, wo die S-Bahn die Nachtschicht ausfallen ließ, um wenigstens am Tag fahren zu können. Zwischen 23 Uhr und 5.30 Uhr mussten die verhältnismäßig wenigen Fahrgäste auf Busse im Schienenersatzverkehr ausweichen.

DIE URSACHE

Von zehn für diesen Stellwerkstyp geprüften Fahrdienstleitern haben sich nach Angaben der S-Bahn vier krank gemeldet. Weitere zwei seien im Urlaub. Damit habe es für drei Schichten nur vier Mitarbeiter. gegeben. Aushilfsweise seien Mitarbeiter aus der Verwaltung so als Fahrdienstleiter eingesetzt worden, dass andere Kollegen aus der Betriebszentrale mit einer Berechtigung für Strausberg Nord dort tätig werden konnten.

ALTE TECHNIK

Obwohl auf dem eingleisigen Abschnitt zwischen Strausberg und Strausberg Nord auch tagsüber immer nur ein Zug im Abstand von 40 Minuten unterwegs ist, müssen Signale und Weichen vom Stellwerk aus bedient werden. Dieser Abschnitt ist, wie ein Großteil der Gesamtstrecke Richtung Strausberg, noch nicht auf die elektronische Stellwerkstechnik umgestellt, bei der die Anlagen zentral von Halensee aus gesteuert werden. kt

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben