Neuer Chef der Verkehrslenkung : Ein Jurist soll den Verkehr lenken

Peter Hecktor wird neuer Chef der Verkehrslenkung. Am 1. November tritt er die kommissarische Nachfolge von Jörg Lange an.

von
Ein Jurist wird jetzt den Verkehr in Berlin regeln.
Ein Jurist wird jetzt den Verkehr in Berlin regeln.Foto: picture alliance / dpa

Erst Mitte Juli verließ Peter Hecktor als Geschäftsführer die landeseigenen Stadtgüter GmbH. Dann ging es sehr schnell: Mitte September verkündete Stadtentwicklungssenator Andreas Geisel (SPD) die Ablösung von Jörg Lange als Chef der Berliner Verkehrslenkung (VLB). Am 1. November tritt Hecktor die kommissarische Nachfolge von Jörg Lange an. Was prädestiniert Hecktor als Interimsleiter einer häufig in der Kritik stehenden Behörde? Ein Verkehrsexperte ist er nicht.

„In der Verkehrslenkung geht es nicht darum, dass jemand unbedingt wissen muss, wie genau der Verkehr funktioniert“, sagt ein Insider. Die Leitung der VLB müsse ein „strukturiertes, klares“ Arbeiten durchsetzen und den 117 Mitarbeitern Anweisungen geben können. Als bekannt war, dass Hecktor die VLB leiten soll, sagte er: „Ich freue mich auf diese Aufgabe und traue sie mir zu.“

13 Jahre Geschäftsführer

Der 62-jährige Jurist, der als durchsetzungsfähig gilt, startete seine berufliche Laufbahn beim Land Berlin im Jahr 2000 bei der Stadtgüter GmbH und war dort 13 Jahre lang Geschäftsführer. 2004 schloss die Gesellschaft erstmals mit einem Gewinn von 413 000 Euro ab.

Und im vorigen Jahr erzielten die Stadtgüter mit einem Gewinn von 5,2 Millionen Euro das beste Ergebnis seit 2007, als die Stadtgüter in eine privatrechtliche GmbH umgewandelt wurden. Hinzu kamen 2014 noch 2,1 Millionen Euro aus dem Verkauf von Grundstücken. Hecktor setzte sich ein für die Vermietung und Verpachtung von Grundstücken für regenerative Energien. Er überwarf sich mit dem damaligen Finanzsenator Ulrich Nußbaum (parteilos, für SPD) im Streit um die Zukunft der Stadtgüter. Sein Vertrag wurde nicht verlängert.

Die Stadtentwicklungsverwaltung, insbesondere Staatssekretär und Aufsichtsratsmitglied der Stadtgüter, Christian Gaebler, hielt an Hecktor fest und bot ihm die VLB-Stelle an. Wie lange diese befristet ist, steht noch nicht fest. Die Verkehrslenkung ist eine untergeordnete Behörde der Senatsverwaltung.

2 Kommentare

Neuester Kommentar