Neues Bürgeramt in Berlin-Charlottenburg : Den Ausweis gibt's jetzt in den Arcaden

An der Wilmersdorfer Straße hat ein Bürgeramt in einem Shoppingcenter eröffnet. Nicht jeder fühlt sich dort wohl. Aber die zuständige Stadträtin sieht Vorteile: Besucher könnten die Wartezeit besser nutzen.

von
Mehrzweckhalle. Der Empfangsbereich des neuen Bürgeramtes; die Möbel davor gehören zum benachbarten Eisladen.
Mehrzweckhalle. Der Empfangsbereich des neuen Bürgeramtes; die Möbel davor gehören zum benachbarten Eisladen.Foto: Thilo Rückeis

Wenn in der Berliner City West neue Läden aufmachen, stehen die Menschen Schlange – und als am Montag in den Wilmersdorfer Arcaden das erste Berliner Bürgeramt in einem Einkaufszentrum öffnete, war es genauso. Nur hielt sich die Freude der rund 150 zuerst erschienenen Bürger in Grenzen. „Wir haben doch das schöne Rathaus Charlottenburg“, sagte ein junger Mann, dem der aufgegebene Standort dort besser gefiel. Eine Frau fand „ein Amt in einem Konsumtempel nicht richtig“.

Irritiert war auch eine Verkäuferin bei „Intersport“, wo die Warteschlange am Eingang entlangführte: Das wirke doch „abschreckend“ auf Kunden des Sportgeschäfts.

Das Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf sieht es natürlich positiver. „Wir betreten Neuland“ sagte die für Bürgerdienste zuständige Stadträtin Dagmar König (CDU). Nach Erhalt der Wartenummer könne man die Gelegenheit für Einkäufe, einen Cafébesuch und andere Besorgungen nutzen – im Center, wo sich die Wartezeit auf Bildschirmen abrufen lässt, oder draußen in der Wilmersdorfer Straße. Dafür gibt es einen SMS-Benachrichtigungsdienst. König kennt Befürchtungen, Besucher würden „Konsumterror ausgesetzt“. Es gebe aber kostenlose Ruhezonen im Center. Zudem könne man auch ein anderes Bürgeramt aufsuchen, etwa am Hohenzollerndamm, in der Heerstraße und am Halemweg.

Eine Bürgerin wand ein, am Hohenzollerndamm sei ihr erst in einem Monat ein fester Termin angeboten worden. In den Arcaden vergibt das Amt keine festen Termine – zumindest testweise in den ersten zwei Monaten. Der 35 Quadratmeter kleine Empfangsbereich, zu dem ein Schalter für die Dokumentenausgabe gehört, steht im ersten Stock neben einem Eiscafé. Die Amtsleiter und Sachbearbeiter an neun Bedienplätzen sind auf 250 Quadratmetern in der vierten Etage tätig, dorthin führt ein Aufzug. Für einen eigenen Warteraum fehlte der Platz.

Der neue Standort ist Teil eines größeren Umzugskonzepts: Weil der Bezirk das Rathaus Wilmersdorf zum Jahresende aus Kostengründen räumt, werden Ersatzflächen im Rathaus Charlottenburg benötigt; wahrscheinlich zieht die Abteilung Soziales in die früheren Räume des Bürgeramts.

Die Schlangen vor der Empfangsstelle werden vielleicht noch kürzer, denn zum Auftakt gab es Verwirrung um die Öffnungszeit. So war einer Frau unter der Behördennummer 115 der normale Dienstbeginn – montags um 8 Uhr – genannt worden. Die Eröffnung fand aber erst um 10.30 Uhr statt.

- Informationen des Bezirksamts unter www.berlin.de/ba-charlottenburg-wilmersdorf.

UPDATE: In einer früheren Version dieses Textes stand, dass es sich um das erste Berliner Bürgeramt in einem Shoppingcenter handelt. Dies ist nicht korrekt, wie auch mehrere Leser bemerkt haben.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

8 Kommentare

Neuester Kommentar