Neukölln : Wieder Qualm in Tunnel der U-Bahn

Im Tunnel nahe dem U-Bahnhof Zwickauer Damm löste der Brandmelder am Donnerstagabend Alarm aus. Die BVG musste den Verkehr auf der U7 zwischen Britz-Süd und Rudow stoppen. Erst am Freitagmorgen soll die Strecke wieder befahrbar sein.

von

Um 18.57 Uhr am Donnerstagabend löste der Brandmelder Alarm aus: Aus einem Technikraum im Tunnel nahe dem U-Bahnhof Zwickauer Damm quoll Rauch. Die BVG stoppte den Verkehr auf der U 7 zwischen Britz-Süd und Rudow. Feuerwehr und Polizei rückten an, um sich der Sache anzunehmen und die Ursache zu ermitteln. Zunächst wurde der Bahnhof Zwickauer Damm geräumt, eine Stunde später auch der an der Wutzkyallee. Nach Auskunft der BVG war Rauch dorthin gezogen, und die U-Bahn fuhr ja ohnehin nicht. Zu Schaden gekommen sei niemand, hieß es am späten Abend in der Leitstelle der BVG. Für die Kunden wurde Ersatzverkehr mit Bussen eingerichtet. Am Freitagfrüh sollte die U 7 wieder nach Plan fahren.

Die Feuerwehr rückte nach Angaben des Lagedienstes mit zwei Staffeln aus – und fand einen kokelnden Mülleimer vor. „Pulverlöscher drauf und damit war gut“, berichtete ein Mitarbeiter der Leitstelle. Da der Bahnhof Zwickauer Damm zur weniger problematischen Kategorie gehöre, seien nur vier Feuerwehrwagen angerückt. Bei stärker frequentierten Stationen und Umsteigebahnhöfen wäre größerer Alarm ausgelöst worden.

Wie der Mülleimer in Brand geraten ist, dürfte auch für die BVG von besonderem Interesse sein: Wie berichtet hat der Vorstand erst vor wenigen Tagen die Mitarbeiter schriftlich aufgefordert, das Rauchverbot einzuhalten. Für den Fall von Verstößen wurden arbeitsrechtliche Konsequenzen angedroht. Vorausgegangen waren drei kleinere Brände in kurzer Zeit, von denen zwei möglicherweise durch brennende Zigaretten ausgelöst wurden. Im Bereich der U-Bahn gilt ein generelles Rauchverbot. obs

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

7 Kommentare

Neuester Kommentar