Olympia in Hamburg : Und jetzt alle mitsingen

Bernd Matthies rezensiert das inoffizielle Hamburger Olympia-Lied. Und meint, selbst das hätte Berlin schlechter hingekriegt.

von
Saskia Leppin ist "Feuer und Flamme" für Olympia in Hamburg.
Saskia Leppin ist "Feuer und Flamme" für Olympia in Hamburg.Screenshot: Tsp

Wenn Sie es nicht weitersagen: Wir haben hier kleine Neidprobleme mit Hamburg: Die Stadt ist einfach zu schön, zu reich, zu eingebildet – nennen wir’s den Elbchaussee-Komplex. Und dass sie uns dann auch noch Olympia ...

Pssst: Haben sie gar nicht. Denn das Lied, das soeben als Hamburger Olympia-Lied vom Sportbund der Stadt vorgeführt wurde, haut die Hanseaten ein für allemal raus. Ein Helene-Fischer-Klon knörzt unkaputtbare Reime, „Das Tor zur Welt/wir laden alle ein/ja, hier in Hamburg, Hamburg soll es sein“; dazu gluckert Instant-Musik, die auch die Ü-50-Party in Walsrode sprengen würde.

„Kein offizieller Beitrag!“ heißt es jetzt bei den Verantwortlichen, die wohl was gemerkt haben. Egal: Damit ist die Hamburger Bewerbung für 2024 ff. erledigt. Ob das ein Grund zur Freude ist für Berlin, muss sich erst noch zeigen: Wir kriegen hier jederzeit locker ein noch schlechteres Bewerbungslied hin.

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben