Berlin : Patrick Brooking ist tot Trauer um den früheren britischen Kommandanten

von
Foto: Ullstein
Foto: UllsteinFoto: ullstein bild

Als britischer Stadtkommandant war Patrick Brooking ein mächtiger Mann. Von Dezember 1985 bis Januar 1989 residierte er in der Villa Lemm an der Havel. Der hochrangige General umgab sich nicht nur mit Prominenz, sondern fand auch einen Draht zu Handwerkern und Ladenbesitzern. Am Mittwoch hat der Tod den 76-Jährigen von einem langen Leiden erlöst.

Mit Deutschland war es eine Liebe auf den ersten Blick. Seine ersten Eindrücke sammelte er als junger Leutnant bereits 1956, und er beschrieb sie mit dem Titel eines Liedes: „We could have danced all night.“ Und auch, wenn er nicht alle Proben schaffen konnte, hatte er begeistert mit im Philharmonischen Chor gesungen. In Berlin hatte er viele bedeutende Besucher aus der Heimat, an der Spitze die Queen. Aber der Einsatz als Stadtkommandant bedeutete für den Major General und seine Frau Pamela vor allem auch den Beginn vieler guter Freundschaften: „Als wir Berlin verließen, hatten wir das Gefühl, ein Stück unseres Herzens zurückzulassen“, sagte er mal.

Als Manager der Krone AG kehrte er bereits 1990 vorübergehend zurück. Er wurde Gründungsvorsitzender des Internationalen Clubs, der noch heute in den historischen Räumen des British Officer’s Club an der Thüringer Allee residiert. Er stellte auch die Verbindung zum Schirmherrn Prinz Charles her. Zuletzt war der Ehrenpräsident des Clubs zusammen mit Frau Pamela 2011 in der Stadt seines Herzens. Elisabeth Binder

Autor

1 Kommentar

Neuester Kommentar