Berlin : Petra Merkel verlässt den Bundestag

SPD-Abgeordnete tritt 2013 nicht erneut an.

Foto: Kai-Uwe Heinrich
Foto: Kai-Uwe Heinrich

Der SPD-Kreisverband Charlottenburg- Wilmersdorf muss sich für die Bundestagswahl 2013 eine neue Wahlkreiskandidatin suchen. Oder einen Wahlkreiskandidaten. Denn die langjährige Bundestagsabgeordnete Petra Merkel teilte den Genossen am Dienstag in einem Rundbrief mit, dass sie nicht wieder antreten will. Die 64-jährige Sozialdemokratin warb um Verständnis für diese „sehr persönliche Entscheidung. Familie und Freunde sind mir immer wichtig“, und sie wolle mehr Zeit für ihre Enkelkinder haben.

Die gebürtige Berlinerin, seit 38 Jahren SPD-Mitglied, kam über die Bezirkspolitik in Charlottenburg 1989 ins Abgeordnetenhaus, dem sie zwölf Jahre lang angehörte. Seit 2002 sitzt die Parteilinke im Bundestag, seit 2005 gehört sie dem SPD-Fraktionsvorstand an. Merkel leitet seit drei Jahren den Haushaltsausschuss des Bundesparlaments. Drei Mal gewann sie ihren Wahlkreis in Charlottenburg-Wilmersdorf direkt. Zuletzt gegen den ehemaligen CDU-Landeschef Ingo Schmitt.

Der stellvertretende SPD-Kreischef Frank Jahnke bedauerte, dass Merkel nicht wieder kandidieren will. „Das ist schade, aber verständlich.“ Der Geschäftsführende Kreisvorstand der Sozialdemokraten diskutierte am Dienstagabend erstmals, und nicht abschließend, über mögliche Nachfolger. Jahnke selbst, aber auch der Sozialpolitikerin Ülker Radziwill wird nachgesagt, dass sie an einem Wechsel vom Abgeordnetenhaus in den Bundestag interessiert sind. „Das ist alles Spekulation“, sagte Jahnke. za

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar