• Philipp Liebisch verlässt Repräsentanz "Drive": Küchenchef muss gehen: Bauchweh bei VW in Berlin

Philipp Liebisch verlässt Repräsentanz "Drive" : Küchenchef muss gehen: Bauchweh bei VW in Berlin

Erst bekam er keinen Michelin-Stern, und jetzt auch noch das: Philipp Liebisch aus dem "Zeitgeist" wurde freigestellt.

von
Zwei Große in der Branche. Und doch sieht es so aus, als würden der Küchenchef und VW keinen gemeinsamen Arbeitsplatz mehr haben.
Zwei Große in der Branche. Und doch sieht es so aus, als würden der Küchenchef und VW keinen gemeinsamen Arbeitsplatz mehr haben.Fotos: promo, dpa

Es kann mit der Volkswagen-Krise zu tun haben – oder auch nicht: Philipp Liebisch, Küchenchef im „Drive“, der Berliner VW-Repräsentanz Unter den Linden, hat am Freitag erfahren, dass das Restaurant „Zeitgeist“, für das er Anfang des Jahres eingestellt worden war, nicht fortgeführt wird. Er sei bis zum Ablauf seines Ein-Jahres-Vertrags freigestellt worden. Offenbar wolle sein Arbeitgeber, das Bonner Catering-Unternehmen L&D, das finanzielle Risiko eines Gourmet-Restaurants nicht länger tragen, sagte er.
L&D-Geschäftsführer Jürgen Preuß stellte die Sachlage auf Anfrage allerdings anders dar: Es sei noch nichts entschieden, sagte er, und er werde am Montag persönlich nach Berlin kommen, um die Optionen zu prüfen. Von einer kompletten Schließung bis zur unveränderten Fortführung sei alles noch möglich. Liebisch betonte allerdings, er sei dazu nicht mehr eingeladen. Preuß bestätigte, dass das Bankettgeschäft mit externen Kunden außerhalb von VW im Herbst deutlich zurückgegangen sei. Ob dies auf die Konzernkrise zurückzuführen sei, wisse er aber nicht.

Das Restaurant wurde im Frühjahr eröffnet

Für Philipp Liebisch ist die Lage nun doppelt bitter, denn erst am Donnerstag hatte ihm der Guide Michelin den in der Branche allgemein erwarteten Stern versagt. Allerdings war er am schon Dienstag vom Restaurantführer „Gault&Millau“ erstmals mit 16 Punkten ausgezeichnet worden, was sich sofort in einem deutlichen Anstieg der Reservierungen niedergeschlagen habe. Er äußerte den Eindruck, sein Arbeitgeber sei offenbar davon ausgegangen, dass das Restaurant nach der Eröffnung im Frühjahr schlagartig gut gefüllt sei. Die Auslastung habe sich aber tatsächlich nur langsam aufwärts bewegt.
Zum „Drive“, das von Volkswagen mit regelmäßig wechselnden Ausstellungen bespielt wird, gehört neben dem Restaurant im ersten Stock auch das Erdgeschoss-Bistro „Brotzeit“: Dessen Schließung ist aktuell aber offenbar nicht vorgesehen.

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben