Politik ist fassungslos : „Ein Desaster für die Stadt“

Die Politik ist fassungslos über die Verschiebung der BER-Eröffnung. Der Regierende Klaus Wowereit will sich im Parlament erklären. Und wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen: Der grüne EU-Abgeordnete Cramer lästert, Berlin könne weder S-Bahn noch Flughafen.

von und
Bis hierhin und nicht weiter - jedenfalls vorläufig nicht, denn überraschend muss das Bodenpersonal des Flughafens Tegel dort nun doch noch einige Monate länger Maschinen abfertigen. Und auch die Anwohner von Spandau bis Pankow haben den Krach in der Luft noch einen Sommer mehr zu ertragen.
Bis hierhin und nicht weiter - jedenfalls vorläufig nicht, denn überraschend muss das Bodenpersonal des Flughafens Tegel dort nun...Foto: Kitty Kleist-Heinrich

Wer trägt die Verantwortung für das Desaster? Welche Gründe haben dazu geführt, dass die Eröffnung des Hauptstadtflughafens verschoben wird? Diese Fragen wird der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) am Donnerstag im Abgeordnetenhaus beantworten müssen. Er kündigte eine Regierungserklärung an, die anschließend heiß diskutiert werden dürfte. Erst am frühen Montagabend wurde Wowereit vom Chef der Flughafengesellschaft, Rainer Schwarz, telefonisch informiert. Die Fraktionsspitzen der rot-schwarzen Regierungskoalition und ihre Verkehrsexperten blieben noch bis Dienstagvormittag ahnungslos.

Auch dann brauchten die Fraktionschefs Raed Saleh (SPD) und Florian Graf (CDU) noch einige Stunden, um ihre Überraschung und Bestürzung in gesetzte Worte zu kleiden. Die Entscheidung, die Eröffnung des Airports zu verschieben, sei nachvollziehbar, erklärte Saleh. Sicherheit gehe vor Schnelligkeit. Die Besserwisserei der Opposition helfe in dieser schwierigen Situation nicht weiter. „Sicherheit hat selbstverständlich Vorrang vor jedem anderen Interesse“, sagte auch der CDU-Fraktionschef Graf. Er erwartet eine rasche Aufklärung der Gründe und Verantwortlichkeiten der Verzögerung und die daraus resultierenden finanziellen Konsequenzen.

Der Berliner CDU-Bundestagsabgeordnete Frank Steffel wurde deutlicher und nannte die Verschiebung „peinlich“. Jeder mittelständische Unternehmer wäre bei so einer Planung am Rande der Pleite oder würde in Schadensersatzansprüchen ersticken. „Mit einem Augenzwinkern“, so Steffel, freue er sich aber als Reinickendorfer über jeden Tag, den der Flughafen Tegel länger geöffnet habe.

Bildergalerie: So entsteht der neue Flughafen

Das Debakel um den neuen Flughafen in Bildern
Ende August 2012 hatte der Regierende Bürgermeister und Aufsichtsratvorsitzende des BER, Klaus Wowereit, noch die Verantwortung für das Flughafen-Desaster übernommen. Am 24.05.2013 wies er jedoch eine persönliche Verantwortung für die mehrfache Verschiebung des Eröffnungstermins im BER-Untersuchungsausschuss des Abgeordnetenhauses von sich. Doch nun, Mitte Dezember ist sein Comeback als Aufsichtsrat sicher.Weitere Bilder anzeigen
1 von 134Foto: dapd
13.12.2013 10:52Ende August 2012 hatte der Regierende Bürgermeister und Aufsichtsratvorsitzende des BER, Klaus Wowereit, noch die Verantwortung...

Währenddessen lag der verkehrspolitische Sprecher der Union, Oliver Friederici, mit einer fiebrigen Erkältung im Bett und sagte heiser: „Das ist ein Hammer!“ Probleme mit dem Brandschutz seien ja seit Wochen bekannt. „Aber das es ein so Problem ist, ahnten wir nicht.“ Auch der SPD-Verkehrsfachmann Ole Kreins musste sich erst einmal sammeln und räumte freimütig ein, ziemlich ratlos zu sein. „Glücklicherweise haben wir noch den Flughafen Tegel und sind damit vorerst auf der sicheren Seite.“

22 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben