Berlin-Friedrichshain : AfD-Funktionär überfallen und beraubt

Am Donnerstagabend haben Unbekannte den stellvertretenden Vorsitzenden der Jugendorganisation der rechtspopulistischen Partei AfD angegriffen.

von
Foto: dpa

Unbekannte haben am Donnerstagabend den stellvertretenden Vorsitzenden der Jugendorganisation der rechtspopulistischen Partei AfD, Manuel Schmidt, angegriffen, geschlagen und ausgeraubt. Nach Polizeiangaben geschah der Vorfall gegen 20.30 Uhr auf der Schillingbrücke zwischen Friedrichshain und Kreuzberg/Mitte. Nach Angaben des 23-Jährigen war er zu Fuß unterwegs, als sich ihm die drei Maskierten in den Weg gestellt haben sollen. Zwei von ihnen hätten ihn am Arm festgehalten, der dritte habe ihm ein Messer vorgehalten und ihn beleidigt. Anschließend sollen die Vermummten auf das Opfer eingeschlagen, dessen Tasche geraubt und es nochmals geschlagen haben, bevor sie geflüchtet seien. Manuel Schmidt wurde leicht verletzt. Der für politische Delikte zuständige Polizeiliche Staatsschutz des Landeskriminalamtes hat die Ermittlungen übernommen. Nach Angaben der AfD wollte Schmidt zum Landeskongress der Jugendorganisation "JA". Die Täter hätten ihm "vermutlich observiert und gezielt aufgelauert", heißt es in einer Mitteilung der AfD von Freitag. Zudem sei Schmidt mit diesen Worten bedroht worden: „Du dreckiges Nazischwein, wenn du nicht aufhörst wird das ernsthafte Konsequenzen haben.“

Autor

22 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben