Update

Berlin-Friedrichshain : Unfall mit geklautem Auto - zwei Verletzte

Mindestens ein mit Haftbefehl Gesuchter war mit einem geklauten Auto gegen die Fahrtrichtung in einer Einbahnstraße unterwegs - am Ende war ein Baum entwurzelt und ein Taxifahrer schwer verletzt.

von
Ein Straßenschild landete im Schaufenster des Ladens Bellanatur.
Ein Straßenschild landete im Schaufenster des Ladens Bellanatur.Foto: Bellanatur / Marina Bella

Als Marina Bella in den frühen Morgenstunden von der Polizei zu ihrem Geschäft in Friedrichshain geholt wurde, dachte sie erst an einen Terroranschlag. Es sah wüst aus vor ihrem Laden "Bellanatur". Sie sagt: "Ich konnte gar nicht glauben, dass das alles von einem einzigen Auto geschehen ist."

Geschehen war ein besonders heftiger Unfall. Die Polizei ermittelte folgenden Hergang: Gegen 4.15 Uhr fuhr ein VW gegen die Fahrtrichtung der Einbahnstraße aus der Seumestraße in Richtung Colbestraße, offenbar deutlich zu schnell. An der Kreuzung Boxhagener/Colbestraße/ Weserstraße/Wismarplatz stieß das Auto mit einem Taxi zusammen. Der 25-jährige Taxifahrer war auf der Weserstraße in Richtung Boxhagener Straße unterwegs.

Der Aufprall war so heftig, dass das Taxi, ein Toyota, gegen ein Absperrgitter krachte, dann gegen ein Straßenschild und schließlich gegen einen noch jungen Baum in der Boxhagener Straße. Das Schild fiel um und landete im Schaufenster von Bellas Bekleidungsgeschäft Bellanatur in der Boxhagener Straße. Der Baum wurde aus dem Boden gerissen und fiel auf einen geparkten VW.

Eine Stoßstange wurde abgerissen - von welchem Auto, war am Donnerstag noch unklar - und traf eine 19-jährige Fußgängerin auf dem Gehweg.

Video
Unfall mit geklautem Auto in Friedrichshain
Unfall mit geklautem Auto in Friedrichshain

Der Taxifahrer wurde schwer verletzt

Während die junge Frau nur leichte Blessuren davon trug, die ambulant behandelt wurden, musste der verunglückte Taxifahrer von Rettungskräften der Berliner Feuerwehr aus dem Fahrzeug geborgen werden und kam zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Auch zwei weitere geparkte Autos wurden bei dem Unfall in Mitleidenschaft gezogen.

Nach dem Unfall sollen Zeugenaussagen zufolge zwei Männer aus dem VW Tiguan ausgestiegen sein und in Richtung Frankfurter Allee geflüchtet. Polizisten nahmen einen 23-Jährigen, auf den die Beschreibungen zutrafen, noch in der Nähe fest. Er wies Prellungen auf, vermutlich durch den Verkehrsunfall, zudem lag gegen ihn ein Haftbefehl wegen "Beförderungserschleichung", also Schwarzfahren, vor. Nachdem die Beamten seine Personalien festgestellt hatten und er die Geldstrafe aus dem Haftbefehl gezahlt hatte, kam er wieder auf freien Fuß.

Auto und Nummernschilder waren geklaut

Außerdem stellte sich heraus, dass der VW Tiguan am 29. Juli 2016 in Hermsdorf gestohlen worden war. Er war jetzt mit Kennzeichen aus dem Landkreis Märkisch-Oderland unterwegs.

Während der Rettungsmaßnahmen, der Unfallaufnahme und Aufräumarbeiten kam es bis kurz vor 10 Uhr zu Verkehrsbeeinträchtigungen. Die Ermittlungen dauern an.

Autor

19 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben