Berlin-Kreuzberg : Fußballspiel mit Flüchtlingen endet in Massenschlägerei

Ein Fußballspiel zwischen Flüchtlingen und einheimischen Jugendlichen ist Montagnachmittag eskaliert. 30 Menschen lieferten sich in der Urbanstraße eine Schlägerei.

von
Auf dem Fußballplatz kochen die Emotionen schon mal hoch. Foto: Kai-Uwe Heinrich
Auf dem Fußballplatz kochen die Emotionen schon mal hoch.Foto: Kai-Uwe Heinrich

Die Besucher eines Jugendtreffs hatten sich laut Polizei zu einem Fußballspiel mit den Jugendlichen eines Flüchtlingsheims in der Nähe verabredet. Das Spiel fand auf einem Bolzplatz an der Ecke Urbanstraße/Graefestraße statt.

Gegen 16.15 Uhr soll ein jugendlicher Zuschauer eine rassistische Beleidigung auf den Platz gebrüllt haben. "Welcher Art, kann ich nicht sagen", sagte ein Polizeisprecher am Dienstag. Nach Tagesspiegel-Informationen soll der Jugendliche die mehrheitlich syrischen Fußballer wegen ihrer Herkunft und ihres Flüchtlingsstatus beschimpft haben.

Die beiden Mannschaften gerieten zunächst verbal aneinander; die "Streitgespräche" - so die Polizei - eskalierten dann in einer Massenschlägerei, an der sich bis zu 30 Personen beteiligten. Die Polizei beruhigte die Lage. Mehrere Streithähne waren leicht verletzt worden, aber keiner wollte sich medizinisch versorgen lassen.

Der Pöbler war nach der Beleidigung davongerannt. Er konnte nicht mehr gefunden werden. Die Kriminalpolizei hat Ermittlungen wegen schweren Landfriedensbruchs aufgenommen.

Autor

41 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben