Update

Berlin-Lichtenberg : Brudermord-Verdächtiger in Psychiatrie

In der Nacht zu Sonntag fanden Polizisten in Lichtenberg die Leiche eines Mannes in einer Mülltonne. Tatverdächtig ist der jüngere Bruder des Toten. Der wurde nun einstweilig in die Psychiatrie eingewiesen.

Polizeiabsperrung (Symbolbild).
Polizeiabsperrung (Symbolbild).Foto: Paul Zinken/dpa

Ein 26 Jahre alter Mann soll in Berlin seinen älteren Bruder umgebracht und die Leiche im Müll versteckt haben. Das 34-jährige Opfer wurde in der Nacht zum Sonntag in einer Plattenbau-Siedlung im Stadtteil Lichtenberg erdrosselt, wie der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Martin Steltner, der Deutschen Presse-Agentur sagte. Der Tatverdächtige sei zunächst in ein psychiatrisches Krankenhaus gebracht worden. Am Montag wurde nun entschieden, ihn einstweilen in einer Psychiatrie unterzubringen, da es Hinweise gebe, dass er nicht oder nur stark vermindert schuldfähig ist. Steltner: „Es gibt konkrete Anhaltspunkte für eine psychische Störung.“

Der 34-Jährige ist laut Polizei das erste Opfer eines Tötungsdelikts im neuen Jahr in Berlin.

Nach Angaben der Polizei soll der 26-Jährige gegen 1.30 Uhr gegenüber einem Zeugen vage Angaben zur Tötung seines Bruders gemacht haben. Er soll auch Suizidabsichten geäußert haben. Der Zeuge alarmierte die Polizei.

Der mutmaßliche Täter sagte den Beamten demnach auch, wo die Leiche sein könnte. Die Einsatzkräfte entdeckten den Toten dann in der Plattenbausiedlung. Laut Staatsanwaltschaft stand der Müllbehälter in der Nähe der Wohnung des Opfers.

Ermittler vermuteten, dass der 34-Jährige in seiner Wohnung getötet und dann heruntergebracht wurde. (stb/dpa)



0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben