Berlin : Polizist tötet sich selbst - Partnerin erschossen gefunden

Am Samstagabend hat sich ein 51-jähriger Kommissar auf dem Tempelhofer Feld mit seiner Dienstwaffe erschossen. Seine Partnerin war am Freitag tot in ihrer Wohnung in Petershagen-Eggersdorf in Brandenburg gefunden worden.

von
Die Berliner Polizei (Symbolbild).
Die Berliner Polizei (Symbolbild).Foto: dpa

Laut Polizei entdeckten Parkwächter den Leichnam des 51-Jährigen gegen 20.15 Uhr. Er hatte sich in einer laut einem Polizeisprecher "abgelegenen Ecke" des Tempelhofer Feldes mit seiner Dienstwaffe erschossen. Was zunächst wie ein einfacher Suizid aussah, könnte auch der letzte Akt eines Familiendramas gewesen sein.

Denn wie die Staatsanwaltschaft Frankfurt/Oder und die Polizeidirektion Ost Brandenburg am Montag mitteilten, war bereits am Freitag gegen 13.30 Uhr der Leichnam einer 36-jährigen Frau in ihrer Wohnung in Petershagen-Eggersdorf in Brandenburg gefunden worden. Ihr war in den Kopf geschossen worden. Laut Staatsanwaltschaft und Polizei handelte es sich bei der Toten um die Lebensgefährtin des Kommissars; nach Auskunft der Staatsanwaltschaft lebten die beiden gemeinsam in der Wohnung in Petershagen.

"Aufgrund der Gesamtumstände und des bisherigen Ermittlungsstandes wird ein Zusammenhang beider Ereignisse nicht ausgeschlossen", erklärte die Staatsanwaltschaft Frankfurt/Oder. Demnach sei nach dem 51-Jährigen gesucht worden, nachdem die 36-Jährige tot gefunden wurde. "Er war bis Samstagabend unbekannten Aufenthalts", sagte ein Justizsprecher. Nun muss ermittelt werden, ob beide Schüsse aus derselben Waffe abgefeuert wurden.

Die Erschossene hinterlässt zwei Kinder im Alter von einem und neun Jahren.



Autor

16 Kommentare

Neuester Kommentar