Berlin-Treptow-Köpenick : Junge angefahren - 20 Menschen behindern Rettungskräfte

Mehrere Polizisten müssen Rettungskräfte bei einem Einsatz in Oberschöneweide abschirmen. Familie und Bekannte des verletzten Jungen behinderten die Sanitäter.

Rettungskräfte im Einsatz. (Symboldbild)
Rettungskräfte im Einsatz. (Symboldbild)Foto: dpa

Ein Auto hat einen Siebenjährigen in der Wilhelminenhofstraße in Oberschöneweide am Dienstagnachmittag erfasst und ihn schwer verletzt. Der Junge war nach Zeugenaussagen ohne auf den Verkehr zu achten auf die Straße gelaufen. Der Einsatz gestaltete sich schwierig für die Rettungskräfte.

Während zwei Polizeibeamte den Unfall aufnahmen und Sanitäter den verletzten Jungen versorgten, bildete sich eine Traube von rund 20 Menschen aus dem Familien- und Bekanntenkreis des rumänischen Jungen, die die Arbeit der Einsatzkräfte behinderten. Sie versuchten, den Sanitätern Anweisungen zu geben und wurden dabei, nach Angaben der Polizei, sehr laut. Hinzugerufene Verstärkung musste die Personen während der Rettungsmaßnahmen auf Abstand halten. (Tsp)

140 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben