Update

Berlin-Wedding : Streitschlichter nach Stoß verstorben

Der am 9. August bei einer Auseinandersetzung am Nettelbeckplatz in Wedding schwer verletzte Streitschlichter erlag in einem Krankenhaus seinen schweren Verletzungen.

von und
Foto: dpa/Patrick Pleul
Foto: dpa/Patrick Pleul

Dies teilte die Polizei am Montag mit. Demnach starb der Mann am vergangenen Freitag. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Berlin wurde gegen den festgenommenen 31-jährigen Tatverdächtigen ein Haftbefehl erlassen. Gegen ihn wird nun wegen des Verdachts der Körperverletzung mit Todesfolge ermittelt. Die Ermittlungen der 5. Mordkommission des Landeskriminalamtes dauern an.

So hatte der Tagesspiegel am 11. August berichtet:

Ein 57-jähriger Mann liegt mit lebensgefährlichen Hirnverletzungen im Krankenhaus, nachdem er schlichtend in einen Streit eingegriffen hatte. Der Vorfall ereignete sich laut Polizei Mittwochfrüh am Nettelbeckplatz in Wedding. Der Mann hatte sich um 4.30 Uhr zwischen zwei jüngere Männer gestellt, die aufeinander losgegangen waren. Einer der Widersacher, ein 31-Jähriger, schubste den Streitschlichter. Dieser stürzte und schlug mit dem Kopf auf einen Gullydeckel auf. Zunächst schien es dem 57-Jährigen gut zu gehen. Später verlor er jedoch das Bewusstsein und wurde ins Krankenhaus gebracht. Der Verdächtige wurde festgenommen und der Mordkommission übergeben.

Autoren

4 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben