Update

Berlin-Wilmersdorf : 49-Jähriger mit Rennmaschine tödlich verunglückt

Bei einem Überholmanöver in der Wilmersdorfer Nestorstraße ist ein Motorradfahrer am Montagmorgen tödlich verunglückt. Der 49-Jährige fuhr eine 300 km/h schnelle Sportmaschine.

von
Ein Krankenwagen war vor Ort. (Symbolbild)
Ein Krankenwagen war vor Ort. (Symbolbild)Foto: dpa

Der Motorradfahrer wollte anscheinend eine vor ihm fahrende Autofahrerin überholen - offenbar deutlich zu schnell, wie es bei der Polizei hieß. Als diese nach links in eine Parklücke abbiegen wollte, rammte die Maschine den Pkw seitlich. Beide waren auf der Nestorstraße von der Seesener in Richtung Westfälische Straße unterwegs. Der 49-Jährige starb noch am Unfallort, ein Notarzt konnte nicht mehr helfen. Nach Polizeiangaben fuhr der Mann eine Suzuki GSX 1300, die unter dem Namen "Hayabusa" bekannt ist. Dieses Modell war das erste, das serienmäßig mehr als Tempo 300 erreichte. Wie schnell der 49-Jährige fuhr ist offen, ebenso, ob die Frau geblinkt hatte vor dem Abbiegen in die Parklücke. Dem Vernehmen nach hatte die Maschine eine lange Bremsspur auf dem Asphalt hinterlassen und war dennoch in den Ford gekracht. Die gleichaltrige Autofahrerin kam mit einem schweren Schock ins Krankenhaus. Die Nestorstraße war während der Bergungsmaßnahmen und der Unfallaufnahme bis 10.30 Uhr zwischen Seesener und Paulsborner Straße gesperrt.

In diesem Jahr starben bislang vier Motorradfahrer, insgesamt gab es 23 Verkehrstote.

Autor

56 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben