Flucht vor Verkehrskontrolle in Berlin-Neukölln : Falscher Führerschein, Drogen, Angriff auf Beamte

Ein Autofahrer ist Montagnachmittag zu Fuß vor einer Kontrolle in der Böhmischen Straße geflohen. Bei der Festnahme leistete er sehr heftigen Widerstand.

von
Das Raubkommissariat der Direktion 4 hat die Ermittlungen übernommen.
Das Raubkommissariat der Direktion 4 hat die Ermittlungen übernommen.Foto: dpa/Archiv

Ein 41 Jahre alter Mann ist am Montagnachmittag vor einer Verkehrskontrolle in Neukölln geflohen - und zwar zu Fuß. Bei seiner Festnahme versuchte der Mann laut Polizei, an die Dienstwaffen der verfolgenden Beamten zu kommen. Er musste mit Pfefferspray überwältigt werden. Im Handgemenge wurden zwei Beamte verletzt, sie mussten ihren Dienst beenden.

Der Mann legte einen falschen Führerschein vor

Die Beamten hatten den Opelfahrer um 17.20 Uhr in der Böhmischen Straße kontrolliert. Der 41-Jährige soll laut Polizei zuvor mehrere Verkehrsverstöße begangen haben. Zunächst gab er sich kooperativ. Der Mann legte den Beamten einen Führerschein vor - dieser sollte sich aber später als gefälscht herausstellen. Im Anschluss wollte der Mann den kurzen Moment der Ablenkung nutzen und nahm nach Angaben einer Sprecherin der Polizei "sofort" Reißaus. Die Beamten riefen Verstärkung und nahmen die Verfolgung auf.

Flucht über Höfe und Dächer

Der Mann versuchte, über einen Innenhof zu entkommen. Er sprang auf ein geparktes Autos und wollte über das Dach einer Garage türmen. In diesem Moment gelang es einem der Polizisten, den Flüchtenden am Bein zu packen. Der Beamte zerrte den Mann vom Garagendach herab.

Mann griff nach Dienstwaffen der Beamten

Der 41-Jährige gab immer noch nicht auf. Nach Angaben der Sprecherin schlug er wild um sich. Die Polizisten sprühten den Mann mit Pfefferspray ein; dieser war immer noch nicht zu bändigen und versuchte, an das Spray und die Dienstwaffen der Beamten zu kommen.

Schließlich wurde der Mann zu Boden gebracht und in Handschellen gelegt. Er klagte über Augenschmerzen und Atemprobleme, ein Sanitäter behandelte ihn vor Ort. Dann wurde der Mann der Kriminalpolizei überstellt.

Der Mann war auf Drogen mit viel Geld unterwegs

In seinem Auto wurden Drogen und ein vierstelliger Betrag Bargeld gefunden. Die Polizei konnte am Dienstagvormittag noch nicht sagen, welche Art Drogen und wie viel davon der 41-Jährige dabei hatte. "Es besteht dringender Verdacht auf Missbrauch von Betäubungsmitteln", hieß es bei der Polizei. Der wegen diverser Delikte polizeibekannte Mann musste sich einem Drogentest unterziehen. Das Ergebnis steht aber noch aus.

Autor

9 Kommentare

Neuester Kommentar