Michaelkirchplatz in Berlin-Mitte : Linke Aktivisten zünden Dixi-Klo an und randalieren

Eingeschlagene Scheiben, Antifa-Parolen und ein brennendes Dixi-Klo: In der Nacht wüteten am Michaelkirchplatz in Mitte, an der Grenze zu Kreuzberg etwa 20 Vermummte.

Oft Angriffsziel von Vandalen: das Dixi-Klo.
Oft Angriffsziel von Vandalen: das Dixi-Klo.Foto: Imago

Vermummte haben in der Nacht zu Donnerstag ein Dixi-Klo auf eine Kreuzung am Michaelkirchplatz getragen und anschließend angezündet. Außerdem schlugen sie laut Polizei mehrere Fensterscheiben ein und schmierten Parolen und Antifa-Zeichen auf Fassaden. Zudem hinterließen sie Flugblätter, auf denen zur Solidarität mit dem autonomen Zentrum "Rote Flora" in Hamburg aufgerufen wird. Das Haus steht vor der Räumung.

Eine Zeugin beobachtete den Vorfall gegen 1.20 Uhr und alarmierte die Polizei. Laut ihrer Aussage waren circa 20 Personen an der Aktion beteiligt. Sie verteilten außerdem einige Flugblätter mit der Einladung zu einer Demonstration in Hamburg am Samstag. Die Feuerwehr musste den Brand löschen. Die Polizei ermittelt. (Tsp)

16 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben