Mutmaßlicher Raubmord : Polizei verfolgt zwei Spuren im Fall des getöteten Münzhändlers

In Fall des in der Beusselstraße in Moabit getöteten Münzhändlers Gernot Dorau geht die Polizei nun zwei Spuren nach. Sie bittet um Hinweise aus der Bevölkerung und hat die Beschreibung zweier Männer veröffentlicht, die als Zeugen gesucht werden.

Bei dem Tötungsdelikt, dem der Münzhändler Gernot Dorau zum Opfer fiel – die Ermittler gehen von einem Raubmord aus –, wurde ein Laptop der Marke „Medion“ oder „Acer“ gestohlen. Die Ermittler bitten etwaige Zeugen, denen ab dem 27. März ein solches Gerät ohne Netzteil zum Kauf angeboten wurde, sich zu melden. Zudem wurden zwei Männer beobachtet, die am Tattag, dem vergangenen Mittwoch, zwischen 13 und 14 Uhr das Geschäft betraten. Sie werden als Zeugen gesucht und wie folgt beschrieben:

Person 1:
Ca. 20 Jahre alt, etwa 180 cm groß, schlank, schmales Gesicht. Bekleidet war der Mann mit einer schwarz-weiß-längsgestreiften, nicht über die Ohren reichenden Mütze mit Bommel, schwarz-weiß gestreiftem Schal, schwarzem Halbmantel und blauen Jeans.
Person 2:
Ca. 45 Jahre alt, etwa 170 cm groß, auffallend korpulent, rundes Gesicht. Bekleidet war er mit einer grau-weiß-längsgestreiften, nicht über die Ohren reichenden Mütze mit Bommel, grau-weiß gestreiftem Schal, dunkelblauem Halbmantel, blauen Jeans.
Beide Personen trugen dicke, dunkelblaue Handschuhe.
Die Polizei bittet um Hinweise in jeder Dienststelle oder unter der Telefonnummer 4664 – 911703. (Tsp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben