Nach Attacke an der Hermannstraße in Berlin-Neukölln : Prozess gegen U-Bahn-Treter beginnt Mitte Juni

Dem 26-Jährigen wird gefährliche Körperverletzung vorgeworfen. Er soll im Oktober 2016 eine Frau am U-Bahnhof Hermannstraße die Treppe heruntergetreten haben.

von
Justitia (Symbolbild)
Justitia (Symbolbild)Foto: helmutvogler Fotolia

Der Prozess gegen den 26-jährigen Mann, der am 27. Oktober am U-Bahnhof Hermannstraße eine Frau von hinten die Treppe hinunter getreten haben soll, beginnt am 15. Juni. Das bestätigte Lisa Jani, Sprecherin des Berliner Landgerichts. Ihm wird gefährliche Körperverletzung vorgeworfen. Dass die Attacke so brutal war, spielt eine zentrale Rolle bei der Anklage. Er soll der 26-jährigen Passantin in den Rücken getreten haben. Sie stürzte und zog sich einen Armbruch und eine Platzwunde zu. Dem Verdächtigen drohen zwischen sechs Monaten und zehn Jahren Haft.

Der Verdächtige sitzt in Untersuchungshaft. Er war zunächst untergetaucht, mit Haftbefehl gesucht und kurz vor Weihnachten gefasst worden, als er auf dem Zentralen Omnibusbahnhof aus Südfrankreich in der Hauptstadt ankam.

Dem bulgarischen Staatsbürger werden darüber hinaus exhibitionistische Handlungen in zwei Fällen vorgeworfen, teilte die Staatsanwaltschaft dem Tagesspiegel mit. Der Mann soll sich am 13. Oktober in einer Parkanlage am helllichten Tag vor zwei Mädchen entblößt und masturbiert haben, später an jenem Tag soll er dies vor einer weiteren Frau wiederholt haben auf einem Parkplatz. 

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben