Skalitzer Straße : AfD-Wahlkampfhelfer in Kreuzberg angegriffen

Mehrere Menschen haben am Sonntag einen AfD-Wahlkampfhelfer in Kreuzberg attackiert. Die Polizei rückte mit mehreren Einsatzkräften an.

von
Die Wahlplakate der AfD in Berlin.
Die Wahlplakate der AfD in Berlin.Symbolfoto: dpa

Mehrere Menschen haben am Sonntag einen AfD-Wahlkampfhelfer in Kreuzberg attackiert. Wie die Polizei am Montag mitteilte, stellte der 58-Jährige am Sonntagnachmittag Plakate an der Skalitzer Straße auf, als ihm ein vorbeifahrender Radfahrer eine Flasche über den Kopf schlug. Der Radfahrer flüchtete unerkannt. Der Wahlkampfhelfer musste nicht ärztlich behandelt werden. Kurz darauf kamen weitere Personen hinzu und beschimpften den Mann. Die Polizei rückte mit mehreren Einsatzkräften an und beruhigte die Situation. Die Partei informierte über den Angriff über Twitter.

Bereits einen Tag zuvor, am Sonnabend, war in Neukölln ein Wahlkämpfer der AfD von sechs Unbekannten angegriffen worden. Zeugenaussagen zufolge schlugen die Angreifer dem Mann am Infostand in der Uthmannstraße in Neukölln unvermittelt ins Gesicht. Außerdem sollen sie ihm Reizgas ins Gesicht gesprüht haben. Nach der Attacke flüchteten die Angreifer. Nach Angaben der Partei erfolgte der Angriff aus einer linken Demonstration heraus. Die Ermittlungen hat in beiden Fällen der für politische Straftaten zuständige Staatsschutz übernommen. (mit dpa)

Alle Infos rund um die bevorstehende Abgeordnetenhauswahl auf unserer Sonderseite: wahl.tagesspiegel.de und auf Twitter: @tspwahl

Autor

47 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben