Unfall auf Berliner Stadtautobahn : A100 nach Massenkarambolage gesperrt

Nach einem Verkehrsunfall mit drei Autos wurde die Stadtautobahn A100 am Sonntagmittag in Richtung Wedding für mehr als zwei Stunden gesperrt.

von
Die drei Unfallwagen auf der Stadtautobahn in Höhe der Anschlussstelle Kurfürstendamm.
Die drei Unfallwagen auf der Stadtautobahn in Höhe der Anschlussstelle Kurfürstendamm.Foto: dpa/Nietfeld

Nach einem Auffahrunfall in Höhe der Anschlussstelle Kurfürstendamm musste die Stadtautobahn in Richtung Norden am Sonntag für rund zwei Stunden gesperrt werden. Bei dem Unfall wurden vier Menschen schwer- und einer leicht verletzt. Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei fuhr ein 64-jährigen Peugeot-Fahrer gegen 12.10 Uhr auf einen vor ihm fahrenden Skoda auf, der wiederum durch die Wucht des Aufpralls auf einen Renault geschoben wurde. Der 56 Jahre alte Skoda-Fahrer sowie Fahrer und zwei Mitfahrer des Peugeot erlitten Verletzungen und mussten zur stationären Behandlung in Krankenhäuser. Der Beifahrer des Skoda erlitt leichte Verletzungen, die Insassen des vordersten Autos blieben unverletzt.

An allen Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden. Während der Unfallaufnahme musste die A100 in Richtung Norden von 12.15 Uhr bis 14.30 Uhr komplett gesperrt werden. Anschließend blieb bis 16 Uhr noch ein Fahrstreifen gesperrt, bis die Unfallfahrzeuge abtransportiert werden konnten. Es gab einen langen Stau bis zum Kreuz Schöneberg.

Autor

11 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben