Potsdam : Anschlag galt Chef der EU-Task-Force Griechenland

Linksextreme Täter bekennen sich zu Attacke auf Auto der Frau von Horst Reichenbach. Er überwacht die Sparauflagen der Troika.

von
Nur noch ein Wrack. In der Nacht zum Montag zündeten Unbekannte den Wagen der SPD-Europaabgeordneten Dagmar Roth-Behrendt in Groß-Glienicke an. Sie wohnt dort mit ihrem Mann Horst Reichenbach, dem Leiter der „Task Force Griechenland“ der EU-Kommission.
Nur noch ein Wrack. In der Nacht zum Montag zündeten Unbekannte den Wagen der SPD-Europaabgeordneten Dagmar Roth-Behrendt in...Foto: Andreas Klaer

Hinter dem Brandanschlag auf den BMW der SPD-Europaabgeordneten Dagmar Roth-Behrendt in Potsdam stecken offenbar Mitglieder der linksextremistischen Szene in Berlin. Die nach Ansicht der Ermittler politisch motivierte Tat galt ihrem Mann Horst Reichenbach. Der Finanzexperte ist Leiter der „Task Force Griechenland“ der Europäischen Kommission, die Griechenland in der Schuldenkrise helfen soll, Reformen auf den Weg zu bringen.

Wie der Potsdamer Oberstaatsanwalt Helmut Lange am Dienstagnachmittag bestätigte, ist bei einer Tageszeitung ein Bekennerschreiben eingegangen, unterzeichnet mit „Die FreundInnen von Loukanikos“. Bei diesem Namen handelt es sich um einen von mehreren sogenannten „Riot Dogs“. Das ist ein Hund, der bei Protesten und gewalttätigen Ausschreitungen in Griechenland gesehen wird und in der linksextremen Szene Kultstatus besitzt. Dort gilt er als Symbol für den Kampf gegen Sparauflagen des Internationalen Währungsfonds und der Europäischen Zentralbank. Europaweit werden die Auseinandersetzungen um die Finanzkrise in der linken Szene verfolgt und zum Kampf gegen das kapitalistische System, zum Kampf zwischen David und Goliath hochstilisiert.

Zur Authentizität des Bekennerschreibens und zu weiteren Details konnte Oberstaatsanwalt Lange noch keine Angaben machen: „Wir stehen erst am Beginn der Ermittlungen“, sagte er. Allerdings wird der Fall bei der Staatsanwaltschaft als besonders brisant eingestuft, es besteht wegen des Bezugs zu dem EU-Finanzexperten Reichenbach bereits Kontakt zur Bundesanwaltschaft. Nach Angaben aus Ermittlerkreisen führen die Spuren und auch das Bekennerschreiben eindeutig in die linksautonome Szene Berlins.

Sogar der Nachrichtensender BBC wurde auf den Athener "Riot Dog" aufmerksam:

Im Potsdamer Ortsteil Groß Glienicke hatten unbekannte Täter das Auto der Politikerin, die bis Anfang 2012 Vizepräsidentin des Europäischen Parlaments war, in der Nacht zum Montag in Brand gesetzt. Der Wagen war vor dem Grundstück abgestellt, auf dem die Sozialdemokratin seit 2007 wohnt. Zudem hatten die Täter eine Büchse mit roter Farbe gegen das Haus geworfen. Roth-Berendt hat sich noch nicht zur Attacke geäußert.

Ihr Mann Horst Reichenbach war in der griechischen Presse in den vergangenen Monaten heftig attackiert worden, darunter waren auch herbe Nazi-Vergleiche. Reichenbachs Krisenstab überwacht die Umsetzung der von der Troika aus EU-Kommission, Internationalem Währungsfonds und Europäischer Zentralbank mit Griechenland vereinbarten Sparmaßnahmen. Unter anderem bezeichneten ihn griechische Journalisten in ihren Medien als „Gau-Leiter“ und „Statthalter Angela Merkels“.

Autor

4 Kommentare

Neuester Kommentar