Probleme am Airport : Politik des Täuschens

von

Der Flughafen setzt seine Politik des Vertuschens und Ableugnens von Problemen fort – auch bei dem für Dienstag angesetzten Test der Entrauchungsanlage im Terminal, von dessen Ergebnis es abhängt, ob der Flughafen wie vorgesehen am 17. März 2013 eröffnet werden kann. Während die Genehmigungsbehörde den Termin bestätigte, sagte Flughafensprecher Ralf Kunkel nur, er kommentiere solche Berichte nicht. Es gebe nichts Neues. So hatte das Unternehmen auch schon in der Vergangenheit mehrfach agiert.

TERMINE

Auch als im Frühjahr 2010 schon klar war, dass die damals für den 30. Oktober 2011 vorgesehene Eröffnung nicht zu halten war, dementierte die Flughafengesellschaft wochenlang einen entsprechenden Tagesspiegel-Bericht.

KOSTEN

Anfang des Jahres, als sich allein schon die Kosten für den Terminal-Bau auf rund 1,2 Milliarden Euro verdoppelt hatten, versicherten die Flughafenchefs: „Wir sind im Zeit- und Kostenplan.“ Bereits im Sommer 2007 hatte die Flughafengesellschaft einen Tagesspiegel-Bericht monatelang bestritten, wonach bei einer Ausschreibung für den Terminal-Bau nur Angebote in einer Höhe von einer Milliarde Euro eingegangen waren, während der Flughafen mit lediglich 630 Millionen Euro geplant hatte. Die Ausschreibung wurde am Ende zurückgenommen.

ROUTEN

Obwohl spätestens 1998 klar war, dass die im Genehmigungsantrag eingetragenen Routen mit Geradeaus-Starts nicht möglich sein werden, ging die Behörde auf Druck des Flughafens mit diesen Routen ins Verfahren. Die Wahrheit wurde erst im September bekannt.

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben