Berlin : Quadriga-Preis für Kohl und Aga Khan

-

Am Tag der Deutschen Einheit wird zum dritten Mal die vom Verein Werkstatt Deutschland gestiftete „Quadriga“ verliehen. Die Figur vom Brandenburger Tor im Kleinformat erhalten Persönlichkeiten, die durch ihr Engagement ein Zeichen für Aufbruch, Erneuerung und Pioniergeist gesetzt haben. Dazu gehören nach Ansicht der Werkstatt Deutschland der frühere Bundeskanzler Helmut Kohl, das geistige Oberhaupt der Ismaeliten Aga Khan, der Schöpfer des World Wide Web Sir Timothy BernersLee sowie unter dem Motto „Macht der Zivilcourage“ die fünf McCartney-Schwestern und Bridgeen Hagans, allesamt Aktivistinnen der „Kampagne für Gerechtigkeit“ aus Belfast, die die Anerkennung rechtsstaatlicher Prinzipien in Nordirland durch die IRA fordern.

Die Laudatoren der Preisträger sind der frühere sowjetische Präsident Michail Gorbatschow, Klaus Kleinfeld, Vorstandsvorsitzender der Siemens AG, Maria Furtwängler und Afghanistans Präsident Hamid Karsai. Die „Quadriga“ wird in einer festlichen Veranstaltung am kommenden Montag um 19.30 Uhr in der Komischen Oper verliehen.

Die Gäste erwartet am Festabend überdies ein außergewöhnliches musikalisches Ereignis. Erstmals geben die Rocklegenden Eric Burdon (The Animals), David Clayton Thomas (Blood, Sweat and Tears), Bobby Kimball (Toto), David Knopfler (Dire Straits), Jon Lord (Deep Purple), Produzent Leslie Mandoki und Chris Thomson (Manfred Mans Earth Band) ein gemeinsames Konzert. Durch den Abend, der live vom Nachrichtensender n-tv übertragen wird, führt die Schauspielerin Dennenesch Zoudé.

Vor der Verleihung in der Komischen Oper in Berlin treffen sich die Preisträger mit den Rocklegenden im Park von Sanssouci in Potsdam. Um 15 Uhr wollen sie vor den Neuen Kammern sieben Kirschbäume pflanzen. Lo.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben