Ein Klo für alle : Erste Senatsverwaltung richtet Unisex-Toiletten ein

Jetzt bekommt auch eine Senatsverwaltung in Berlin eine Unisex-Toilette. Am Dienstag werden im Verwaltungsgebäude in der Oranienstraße die Schilder angebracht.

von
Mit diesem Piktogramm weist das Bezirksamt Mitte seine Unisex-Toilette aus.
Mit diesem Piktogramm weist das Bezirksamt Mitte seine Unisex-Toilette aus.Foto: Kai-Uwe Heinrich

Im rot-geklinkerten Verwaltungsgebäude der Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen an der Oranienstraße in Kreuzberg wird es künftig nicht nur Toiletten für Männer und Frauen geben. Dort werden derzeit vier „WCs für alle Geschlechter“ eingerichtet, indem ehemalige Damen- und Herrentoiletten umgewidmet werden. Staatssekretärin Barbara Loth wird am Dienstag die neue Beschilderung anbringen.

Die meisten öffentlichen Toiletten sind entweder für Frauen oder für Männer ausgeschildert. Auch in der Senatsverwaltung bleibt die Mehrzahl der Toiletten nach Geschlechtern getrennt.

"Für trans- und intergeschlechtliche Menschen gehört das zu den größten Problemen im Alltagsleben, da es hierbei zu einer Vielzahl diskriminierender und ausgrenzender Erlebnisse kommen kann", heißt es in einer Mitteilung der Senatsverwaltung.

Bereits im vergangenen Jahr hat beispielsweise das Bezirksamt Mitte ebenfalls Unisextoiletten eingerichtet. Dort wurde einfach ein neues Schild angebracht, dessen Piktogramm sowohl einen Mann als auch eine Frau zeigt.

Dieser Text erscheint auf dem Queerspiegel, dem queeren Blog des Tagesspiegels, den Sie hier finden. Themenanregungen und Kritik gern im Kommentarbereich etwas weiter unten auf dieser Seite oder per Email an:queer@tagesspiegel.de. Twittern Sie mit unter dem Hashtag #Queerspiegel – zum Twitterfeed zum Queerspiegel geht es hier.

Autor

Queerspiegel - Der Tagesspiegel-Blog für Lesben, Schwule, Bisexuelle, trans- und intergeschlechtliche Menschen und für alle, für die die Welt bunt wie ein Regenbogen ist.

11 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben